VG-Wort Pixel

R. Kelly Elf neue Anklagen wegen Sexualstraftaten

R. Kelly
R. Kelly
© Getty Images
Die Staatsanwaltschaft hat insgesamt elf neue Anklagen gegen R&B-Sänger R. Kelly beim Gericht in Chicago eingereicht. Ihm wird schwerer krimineller Missbrauch von weiblichen Opfern unter 17 Jahre vorgeworfen. Dem Musiker drohen bis zu 30 Jahre Haft

Es wird langsam ganz eng für Sänger R. Kelly, 52, (“I Believe I Can Fly”)! Drei Monate nachdem der Musiker in zehn Fällen wegen krimineller sexueller Aktivitäten mit vier minderjährigen Frauen (alle unter 17 Jahre) angeklagt wurde, hat der Staatsanwalt von Cook County bei Chicago insgesamt elf neue Anklagen eingereicht - beziehungsweise bestehende Anklagen erweitert. Das berichtet die Zeitung Chicago Tribune.

R.Kelly erneut angeklagt

Der Sänger selbst bestreitet nach wie vor jegliche Schuld. Er stellte sich nach den ersten Anklagen im Februar der Polizei. Nach drei Tagen Haft wurde er allerdings wieder entlassen, nachdem eine Million Dollar als Kaution hinterlegte. Wie der Richter damals betonte: "250.000 Dollar für jedes der vier mutmaßlichen Opfer". Eines dieser Opfer reichte ihrerseits im Februar eine Klage ein. Sie erklärte, R. Kelly habe in 1998 begonnen sie sexuell zu mißbrauchen, als sie gerade mal 16 Jahre alt war. 

Sänger zeigt sich uneinsichtig

Im März stand R.Kelly erneut vor Gericht - diesmal jedoch, weil er den Unterhalt für seine Kinder nicht zahlte. Die nächste Anhörung im Missbrauchsfall ist für den 19. Juni angesetzt. Wird er in allen Punkten schuldig gesprochen, droht ihm eine Haftstrafe von 30 Jahren. Die Dokumentation "Surviving R. Kelly" hatte aufgedeckt, dass der Sänger seit Jahrzehnten minderjährige Frauen als eine Art Sexsklaven behandelt. Der Musiker bestreitet nach wie vor jegliches Fehlverhalten - doch es scheint, diesmal schließt sich die Schlinge.

Das könnte Sie auch interessieren: 

Verwendete Quellen: People Magazin, Chicago Tribune

Gala Los Angeles

Mehr zum Thema


Gala entdecken