VG-Wort Pixel

Prinz Harry + Herzogin Meghan Größter Fehler seines Lebens?

Prinz Harry + Herzogin Meghan
© Getty Images
Prinz Harry fragt sich, ob er den größten Fehler seines Lebens gemacht hat. Zum Jahresende kommen ihm Zweifel an seinem neuen Leben mit Herzogin Meghan und einigen Entscheidungen, die er getroffen hat. So zumindest berichtet ein Insider.

Prinz Harry, 36, ist nach seinem Rücktritt als hauptberuflicher Royal seit fast einem Jahr räumlich von seiner Familie und seinen Freunden in England getrennt. Doch Insider im US-Blatt "OK Magazine" wollen wissen, dass Harry inzwischen kalte Füße bekommt und ihm Zweifel an seiner Entscheidung gekommen sind, mit seiner Frau, Herzogin Meghan, 39, und Sohn Archie Mountbatten-Windsor, eins, England verlassen zu haben.

"Mit Meghan in den USA war zunächst alles neu und aufregend. Harry, der immer im Schatten seines Bruders Prinz William, 38, stand, bekam endlich seinen Moment im Rampenlicht”, sagt die Quelle. "Harry und Meghan bestanden darauf, dass sie mehr Privatsphäre wollten, aber insgeheim liebten sie es, das berühmteste Paar der Welt zu sein."

Prinz Harry: Die Realität holt ihn ein

"Doch jetzt hat ihn die Realität des Lebens in Kalifornien eingeholt, weit entfernt von seiner Familie und Freunden", so der Insider weiter. "Deshalb möchte Harry seine Zukunft mit der Familie in England neu verhandeln", fügt der Insider hinzu. "Man kann mit Sicherheit sagen, dass die Flitterwochen vorbei sind". 

An dieser Stelle hat unsere Redaktion Inhalte aus Instagram integriert.
Aufgrund Ihrer Datenschutz-Einstellungen wurden diese Inhalte nicht geladen, um Ihre Privatsphäre zu schützen.
DATENSCHUTZ-EINSTELLUNGEN
Hier können Sie die Einstellungen für die Anbieter ändern, deren Inhalte sie anzeigen möchten. Diese Anbieter setzen möglicherweise Cookies und sammeln Informationen zu Ihrem Browser und weiteren, vom jeweiligen Anbieter bestimmten Kriterien. Weitere Informationen finden Sie in den Datenschutzhinweisen.

Erst vor wenigen Tagen wurde berichtet, dass Harry und Meghan gebeten haben, den königlichen Ausstiegs-Vertrag - genannt "Megxit“ - der am 31. März 2021 auslaufen soll, zu verlängern. "Harry will sich beide Richtungen offen halten. Er will alle seine militärischen Rollen zurück und möchte bei offiziellen Veranstaltungen als hochrangiges Familienmitglied behandelt werden. Auf der anderen Seite will er die Freiheit, die das Leben in den USA mit sich bringt und eigene finanziell lukrative Deals machen", fügt der Insider hinzu. Er bezieht sich auf den 150-Millionen-US-Dollar-Deal (etwa 123 Millionen Euro) des Paares mit dem Streaming-Riesen Netflix und angeblich bis zu 40 Millionen US-Dollar (etwa 30 Millionen Euro) mit Spotify, um ihre eigenen Podcasts zu veröffentlichen.

Prinz Harry ist es nicht gewohnt, dass jemand “nein” sagt

"Harry es nicht gewohnt ist, dass die Antwort auf etwas "Nein “ lauten könnte. Sein ganzes Leben lang war er von Leuten umgeben, die immer nur "Ja“ sagten. Meghan und Harry haben sich selbst davon überzeugt, dass sie die besten Dinge sind, die der königlichen Marke jemals passiert sind, und können nicht verstehen, warum die Königin und andere das nicht so sehen“.

Verwendete Quelle: OK Magazine

Gala Los Angeles


Mehr zum Thema


Gala entdecken