VG-Wort Pixel

Prinz Harry Deshalb konnte er nicht mit Herzogin Meghan nach New York

Beim Besuch eines Londoner Jugendzentrums kümmerte sich Prinz Harry rührend um Kindern aus sozialschwachen Familien.
Mehr
Prinz Harry blieb während Herzogin Meghans Baby-Shower in New York zurück in London. Zahlreiche Termine verhinderten seine Reise in die USA

Während Herzogin Meghan, 37, gerade ein paar Tage in New York verbringt und mit ihren engsten Freundinnen ihre Baby-Shower feiert, geht Prinz Harry, 34, seinen royalen Pflichten nach. Dabei wäre er sicher gern bei der Party seiner Liebsten dabei gewesen. Doch wenn die royale Pflicht ruft, hat der Prinz wohl keine andere Wahl.

Prinz Harry: Bei Treffen mit Kindern strahlt er über das ganze Gesicht

Am 19. Februar traf sich Harry mit Kindern der Initiative "Fit and Fed", also "gesund und satt" in Streatham. Die Organisation bietet Schülern die Möglichkeit, in den Ferien kostenlos an Freizeitaktivitäten teilzunehmen und gesundes Mittagessen zu erhalten. Doch sein Termin in dem Jugendzentrum im Süden Londons war weit mehr als nur eine Pflichterfüllung für den Royal. Der werdende Vater hatte großen Spaß bei seinem Treffen mit einer Gruppe Schulkindern. Prinz Harry half sogar dabei, den Kids ein gesundes und leckeres Essen zu servieren, und schaute ihnen später beim Herumtollen auf dem Trampolin zu. Die niedlichen Szenen können Sie sich im Video oben anschauen.

Er kämpft seit Jahren für das Wohl der Kleinsten

Als Mitglied der königlichen Familie unterstützt Prinz Harry viele Initiativen. Eines seiner Hauptanliegen ist aber das Wohl von Kindern. Laut "Harper's Bazaar" war der jüngere Bruder von Prinz William, 36, in den letzten vier Jahren fünfmal zu Besuch bei der Organisation "StreetGames", die Kindern durch Sport helfen möchte. Bei seinem aktuellen Auftritt in Südlondon betonte der Prinz, wie wichtig es für Kinder sei, Zugang zu Jugendzentren zu haben und nicht in der Isolation zu verschwinden.

View this post on Instagram

The @RoyalMarines — the UK’s elite amphibious fighting force — personify courage, selflessness and positivity in the face of any challenge. Today The Duke of Sussex, Captain General Royal Marines, presented recruits with their coveted Green Berets, symbolically marking the completion of their commando training, after receiving the salute from recruits completing their final Commando Test, a 30-mile march which starts at the north end of Dartmoor and finishes near Plymouth. Among the Royal Marines supporters The Duke met was Knocker, who joined up in 1945, and has supported recruits and commandos since 1969. The Duke also visited 42 Commando at their base in Bickleigh to meet Royal Marines serving with the unit, meeting its specialist teams and witnessing a Joint Personnel Recovery demonstration in which Royal Marines disembarked from a Merlin helicopter and simulated the rescue of an F35 pilot from the new HMS Queen Elizabeth Aircraft Carrier.

A post shared by Duke and Duchess of Cambridge (@kensingtonroyal) on

Prinz Harry: Sein Terminkalender quillt über

Gleich am nächsten Tag stand das totale Kontrastprogramm auf dem Plan. Denn der Sohn von Prinz Charles, 70, nahm am 20. Februar an einer Vorführung des Militärs im "Dartmoor National Park" teil. Als Captain General der königlichen Marinesoldaten war Harrys Besuch der Streitkräfte ein Pflichttermin für den 34-Jährigen – und sicher auch eine Herzensangelgenheit. "Mein Militärdienst hat mir gezeigt, was Dienen, Pflicht und Opfer zu bringen wirklich bedeutet", sagte er mal in einem Interview. Auch an den Tagen vor Meghans Abreise in ihre alte Heimat hatte das Paar sicherlich ziemlich wenig Zeit füreinander. Denn am 13. Februar war der Prinz beim britischen Rugby-Team geladen und am Folgetag besuchte er "Exercise Clockwork", ein rigides Winter-Biwak der Armee in den arktischen Gefilden Norwegens.

Verwendete Quellen: Kensington Palast Instagram, Harper's Bazaar, The Telegraph, Royal Central

mba Gala Gala Los Angeles

Mehr zum Thema


Gala entdecken