Prinz Harry + Prinz William: Also doch: Zoff wegen Meghan

In der Dokumentation "An African Journey" spricht Prinz Harry auch über die Gerüchte, die Beziehung zu seinem Bruder, Prinz William, sei angeknackst. Und stellt damit den Hof vor ein PR-Problem

Die Dokumentation „Harry & Meghan: An African Journey“, die am Sonntag Abend in England ausgestrahlt wurde, hat es wirklich in sich! Prinz Harry, 35, und Herzogin Meghan, 38, geben sich in ihren Interviews mit  dem befreundeten Journalisten Tom Bradby offen wie nie. Es scheint fast, als wollten die beiden die Welt gezielt darauf vorbereiten, dass sie sich künftig mehr um ihr eigenes Leben kümmern und sich weniger um das scheren, was der Rest der Welt denkt. Der enorme Druck des Lebens innerhalb der königlichen Familie, die ständige Kritik, das offensichtlich andauernde missverstanden werden  - es wird Harry und Meghan alles zu viel. In der Doku „An African Journey“ gesteht Harry zudem, dass es zwischen ihm und seinem Bruder Prinz William, 37, offenbar doch einige Missstimmungen gibt, wie es von Insidern schon lange vermutet, vom Hof aber immer wieder bestritten wurde. 

Prinz Harry und Prinz William: Krach wegen Meghan?

Als Harry in der Doku auf die Gerüchte angesprochen wurde, dass es um das Verhältnis zu seinem Bruder William nicht besonders gut gestellt sein soll, sagt er: „Bei dem Job, den wir innerhalb der königlichen Familie ausüben, ist es fast unvermeidlich, dass man auch mal anderer Meinung ist. Aber wir sind Brüder und werden immer Brüder sein. Auch wenn wir momentan auf unterschiedlichen Wegen unterwegs sind." Diese Aussage überrascht, hat der Hof doch immer wieder versucht, alle Gerüchte um einen Knacks in der Beziehung der beiden zu dementieren. Harry wird sogar noch deutlicher: "Wir sehen uns nicht mehr so oft wie früher, weil wie so vielbeschäftigt sind. Als Brüder haben wir gute und schlechte Tage. Aber ich liebe ihn und werde immer für ihn dasein."

Cheyenne Ochsenknecht im Interview

"Am ersten Abend habe ich geweint"

Cheyenne Ochsenknecht
Cheyenne Ochsenknecht wohnte bis zuletzt noch bei ihrer Mutter Natascha Ochsenknecht. Auch zu Events kamen Mutter und Tochter meistens gemeinsam.
©Gala

Prinz Harry gesteht: "Wir gehen verschiedene Lebenswege"

Bereits im April gab es erste Gerüchte, dass die beiden Prinzen derzeit verschiedene Lebenswege gehen. Harry soll sich daran gestört haben, dass sein Bruder aufgrund der strengen Hof-Protokolle oft sehr gehemmt agiert. Doch der ausschlaggebende Punkt, der die beiden auf eine harte Probe stellte, war offenbar laut "People Magazin" die  Beziehung von Harry zu Meghan. Prinz William soll Harry gewarnt haben, dass er es gefährlich findet, Meghan nach nur einem Jahr Partnerschaft zu heiraten. Harry soll ihm das sehr übel genommen haben. Gerüchte, wonach sich Herzogin Kate, 37, und Herzogin Meghan nicht besonders gut verstehen, haben offenbar laut "People" ebenso Gehalt. Die räumliche Trennung und der Umzug von Harry und Meghan nach Windsor war daher der erste logische Schritt. Doch damit soll es noch nicht genug sein. Harry und die gebürtige Amerikanerin Meghan planen offenbar sogar einen Abschied aus England. Im November wollen sie sechs Wochen in Los Angeles verbringen. Ein späterer Umzug nach Afrika soll ebenfalls im Gespräch sein. 

Verwendete Quelle: ITV, People Magazin



Themen

Erfahren Sie mehr:

Star-News der Woche