Paris Jackson: Sie verteidigt ihren Vater gegen Missbrauchsvorwürfe

Die Dokumentation "Leaving Neverland" offenbart neue schwere Vorwürfe gegen Michael Jackson, dem zwei mutmaßliche Opfer jahrelangen sexuellen Missbrauch vorwerfen. Paris Jackson nahm nun auf Twitter Stellung und ihren verstorbenen Vater in Schutz

Sollten Paris Jackson, 20, und ihre Geschwister Price Michael, 22, und Blanket, 17, die neue kontroverse Dokumentation "Leaving Neverland" gesehen haben, müssen dies für das Trio furchtbare vier Stunden gewesen sein. Denn in dem Film, der in den USA Anfang dieser Woche in zwei Teilen ausgestrahlt wurde, beschuldigten Wade Robson, 36, und James Safechuck, 40, Michael Jackson des jahrelangen sexuellen Missbrauchs. Die mutmaßlichen Opfer waren zum Zeitpunkt der sexuellen Übergriffe noch Kinder im Alter zwischen 7 und 14 Jahren. Die detaillierten Beschreibungen der sexuellen Missbrauchsvorwürfe waren schockierend und lösten in den USA eine harsche Diskussion um das Andenken des 2009 verstorbenen Sängers aus. 

Paris Jackson verteidigte ihren Vater auf Twitter gegen Kritiker, die Michael Jackson nach Ausstrahlung der Dokumentation "Leaving Neverland" des Kindesmissbrauchs beschuldigten

Paris Jackson kämpft für ihren Vater

Während mittlerweile erste Radiostationen angekündigt haben. als Reaktion auf die Doku die Musik von Michael Jackson künftig nicht mehr spielen zu wollen, entfachten auch in den sozialen Netzwerken massive Diskussionen um den in den Ungnade gefallenen "King of Pop". Die Jackson-Familie ließ durch ihren Anwalt ein Statement veröffentlichen, dass man alle Anschuldigungen gegen Michael Jackson als falsch und erlogen zurückweise. Vom Jackson-Clan hat sich außer Jackie Jackson ("Es ist schmerzhaft für Paris, Prince und Blanket") bislang niemand öffentlich zu den harten Anschuldigungen geäußert. Doch nun äußerte sich Paris erstmals direkt , indem sie auf Twitter auf kritische Kommentare von anderen Usern reagierte. 

Ist Michael Jacksons Ruf ruiniert?

Ein User schrieb im Laufe der Diskussion darüber, wie schwer die Anschuldigungen gegen Jacksons Ansehen beschädigen, an Paris: gerichtet: "Im Großen und Ganzen ist es so, dass das Lebenswerk deines Vaters ruiniert und sein Name für immer beschädigt ist. Aber was soll's". Paris antwortete daraufhin: "Also . . .  nicht Liebe und Frieden, und der Versuch beides umzusetzen, ist was letztlich zählt. Tabloids und Lügen sind entscheidender? Ich bete für dich". Im weiteren Schlagabtausch schrieb Paris: "Sie versuchen jeden kaputt zu machen der ein gutes Herz hat und der versucht etwas zum Guten zu verändern. Aber glaubst du wirklich, dass es überhaupt möglich ist, seinen Ruf jemals zu zerstören" Glaubst du ernsthaft diese Leute haben auch nur den Hauch einer Chance das zu erreichen?" Das Billboard-Magazin geht in seiner aktuellen Ausgabe davon aus, dass der Schaden für den Jackson-Nachlass aufgrund der Dokumentation enorm sein wird und sich im mehrstelligen Millionen-Betrag niederschlagen wird. Verwendete Quellen: E Online, Billboard

Das könnte sie auch interessieren: 

Michael Jackson

Neverland-Ranch für Ramschpreis zu haben

Bereits zehn Jahre ist es her, als Michael Jacksons Tod für Entsetzen sorgte


Themen

Mehr zum Thema

Star-News der Woche