Nicole Kidman: "Ich wäre gern Nonne geworden"

Nicole Kidman hat zahlreiche Preise abgesahnt und gehört zu den beliebtesten Schauspielerinnen Hollywoods. Doch nun spricht sie zum ersten Mal darüber, dass ihr Leben beinahe ganz anders verlaufen wäre

Hollywood ohne Nicole Kidman, 51, kann man sich gar nicht vorstellen. Die Schauspielerin ist seit den 1990er Jahren erfolgreich im Geschäft und hat unter anderem schon vier Golden Globes und einen Oscar gewonnen.

Nicole Kidman: Sie glaubt an Gott

In ihrem neuen Film "Der verlorene Sohn" (geplanter Kinostart in Deutschland ist im Februar 2019) spielt die Australierin eine streng gläubige Mutter, die ihren schwulen Sohn dazu zwingt, an einem Umerziehungsprogramm teilzunehmen. Der Film beruht auf einer wahren Begebenheit. "Die Mutter tut sich sehr schwer damit und am Ende ist es sie, die sich verändert. Das finde ich wunderschön", erklärte Nicole Kidman im Interview mit "Allure". Sie selbst glaube ebenfalls an Gott, fügte die Blondine hinzu: "Ich bin sehr spirituell. Ich wollte sogar mal Nonne werden, der Gedanke hat mir sehr gut gefallen".

Krise bei Nicole Kidman + Keith Urban?

Nichts da! Sie singen Liebesduett

Keith Urban und Nicole Kidman.
Wurden die Gerüchte eines Liebes-Aus schon mal auf eine schönere Weise dementiert? Nicole Kidman und Keith Urban zeigen ihre Liebe!
©Gala

Sie sieht sich nicht als Star

Ganz offensichtlich hat sich Nicole Kidman dann doch für die Schauspielerei entschieden. Doch trotz ihrer Berühmtheit sieht sich die vierfache Mutter nicht als Star. "Ich sehe mich nicht als Filmstar oder Promi", so Nicole Kidman. "Ich bin Schauspielerin. Beyoncé ist ein Star. Ihr Leben spielt sich auf einer ganz anderen Ebene ab". So bescheiden das auch klingt, sollte die Ehefrau von Keith Urban, 51, sich doch darauf einstellen, noch berühmter zu werden. Bei den Oscars 2019 wird sie schon jetzt als Favoritin für ihre Rolle in dem Actionfilm "Destroyer" gehandelt.

Filmrollen

Meine Rolle? Deine Rolle!

Was wäre "Sister Act" wohl für ein Film geworden mit Bette Midler in der Hauptrolle? Angeblich soll de Schauspielerin jedoch Angst gehabt haben eine Nonne zu spielen. So sagte sie das Angebot ab und Whoppi Goldberg bekommt die Rolle der "Schwester Mary Clarence". Heutzutage ist der Filmklassiker ohne die beliebte Schauspielerin unvorstellbar. 
Michelle Pfeiffer gibt zu, dass sie sich nicht traute, die Rolle der "Clarice Starling" in dem Psycho-Klassiker "Das Schweigen der Lämmer" anzunehmen. Das Skript erscheint ihr zu düster. Stattdessen verkörpert Jodie Foster die Rolle der taffen FBI-Agentin. Aber jetzt mal ganz im Ernst, können wir uns heutzutage jemand anderes in dieser Rolle vorstellen? 
Auf den Schauspieler Jeremy Irons fällt eigentlich die erste Wahl für die Rolle des berüchtigten "Dr. Hannibal Lecter" in dem Psychothriller "Das Schweigen der Lämmer."Jedoch lehnt der Brite die Rolle ab. Seine Begründung: Er wolle nicht schon wieder eine düstere Rolle spielen. Letztendlich geht die schaurige Rolle an Anthony Hopkins. Er spielt im Jahr 1992 den berühmten "Dr. Hannibal Lecter" und gewinnt sogar den Oscar als "Bester Hauptdarsteller."
Denzel Washington lehnt die Rolle des "Detective David Milles" in dem Filmklassiker "Sieben" ab. Die Rolle soll dem Schauspieler einfach zu düster sein. Heute gibt Washington allerdings zu, dass er diese Entscheidung bereut. Brad Pitt hingegen freut sich über die Rolle des Kommissars. 

36

Verwendete Quelle:Allure

Themen

Mehr zum Thema

Star-News der Woche