VG-Wort Pixel

Miley Cyrus So bewältigt sie die jüngsten Schicksalsschläge

Miley Cyrus
© Getty Images
Miley Cyrus spricht zum ersten Mal darüber, wie sie mit traumatischen Ereignissen umgeht, die sie in den vergangene Monaten bewältigen musste. Sie hat eine ganz eigene Heilmethode für sich gefunden, um ihren Schmerz zu verarbeiten.

In der skandinavischen Talkshow “Skavlan” sprach Miley Cyrus, 27, so offen wie nie darüber, wie sie mit den jüngsten Verlusten und Traumata in ihrem Leben umgegangen ist. In 2018 fiel ihr Haus in Malibu einem Feuer zum Opfer, dann 2019 die Scheidung von Liam Hemsworth, 30. Und im August diesen Jahres der Tod ihrer geliebten Großmutter im Alter von 85 Jahren.

Miley Cyrus glaubt an ein Stigma der Kälte bei Frauen

"Ich denke, meine Gefühle ändern sich ständig drastisch", sagt Miley Cyrus  in der Talkshow. Und weiter: "Weil jede Erfahrung, die wir machen, die Art und Weise verändert, wie wir unser Leben wahrnehmen.”

An dieser Stelle hat unsere Redaktion Inhalte aus Instagram integriert.
Aufgrund Ihrer Datenschutz-Einstellungen wurden diese Inhalte nicht geladen, um Ihre Privatsphäre zu schützen.
DATENSCHUTZ-EINSTELLUNGEN
Hier können Sie die Einstellungen für die Anbieter ändern, deren Inhalte sie anzeigen möchten. Diese Anbieter setzen möglicherweise Cookies und sammeln Informationen zu Ihrem Browser und weiteren, vom jeweiligen Anbieter bestimmten Kriterien. Weitere Informationen finden Sie in den Datenschutzhinweisen.

Auf die Frage des Moderators, ob sie mit zunehmendem Alter eher mehr oder weniger emotional reagiert bei schwierigen Situationen im Leben, antwortete der frühere Teenstar: "Wenn du die Jungs fragst, mit denen ich Schluss gemacht habe, werden sie sagen, ich sei weniger emotional. Aber ich denke, ich werde mit den Jahren eher mehr emotional. Ich würde sagen, dass es ein Stigma der Kälte für Frauen gibt, die nach schlimmen Erfahrungen einfach weitermachen."

Trauer um die geliebte Oma 

Miley sagt, sie habe viel durchgemacht in den letzten Jahren. Vor allem der Tod der Oma im Sommer hat ihr schwer zu schaffen gemacht: "Meine Oma stand mir sehr nahe, ich habe sie verloren”. Überraschend ist allerdings ihre Aussage, sie habe trotz der tiefen Liebe zur Oma nicht viel geweint, hat als diese starb. "Ich bin kein Mensch, der viele Tränen vergießt, ich gehe einfach weiter vorwärts”. Die Sängerin erklärt, das liegt nicht etwa daran, dass sie kaltherzig sei oder Gefühle einfach ausschalte. Sie habe einfach erkannt, dass es keinen Sinn macht an Dingen zu zerbrechen, die man nicht ändern kann. "Ich heile durch Bewegung", sagte sie. Soll heißen: "Ich heile durch Reisen und dadurch, dass ich neue Leute kennenlerne. Wenn du einen Menschen verlierst, kommt ein anderer Mensch in dein Leben”, sagt Miley. 

Quelle: People

Gala Los Angeles


Mehr zum Thema


Gala entdecken