VG-Wort Pixel

Melanie Müller Sie verteidigt ihre Tattoo-Aktion

Melanie Müller
© Getty Images
Weil sie sich während der Stillzeit tätowieren ließ, ging ein wahrer Shitstorm auf Melanie Müller nieder. Das Tattoo sei eine Gefahr für ihre Tochter Mia Rose, so der Vorwurf. Jetzt schlägt sie zurück

Naiv oder provokativ? Vor wenigen Tagen ließ sich Melanie Müller, 29, den Namen ihrer Tochter Mia Rose auf die rechte Hand tätowieren. Was als Liebeserklärung an ihr erstes Kind gemeint war, sorgte im Internet für einen Skandal.

Bringt sie Mia Rose in Gefahr?

Viele User waren sich sicher: Die stillende Ex-"Bachelor"-Kandidatin bringt damit ihre neugeborene Tochter in Gefahr. Sie warnten Melanie vor gefährlichen Inhaltsstoffen der Farben, Milchstau und sogar Infektionsgefahr. Ein Fan schrieb, dass er “null Respekt” für Melanies Aktion habe.
Hier ein süßes Foto von Mia Rose, das Melanie neulich auf Instagram teilte:

Melanie Müller: Sie stillt ihre Tochter aktuell nicht

Die Sängerin meldet sich jetzt endlich selbst zu Wort. Sie verteidigt sich gegen die Anschuldigungen. Im Interview mit “vip.de“ sagt sie:

“Ich hab mich natürlich informiert bei mehreren Tätowierern. Ich hab mich beim Arzt informiert.“

Die hätten ihr gesagt: “Komm, schmeiß deine Milch einfach ne Woche weg.” Melanie stillt Mia Rose aktuell also nicht. Die frischgebackene Mama hat aber bereits eine Idee, was sie mit der Milch machen könnte. Sie beweist Humor: “Wahrscheinlich werde ich meinen Mann mal damit baden, dass er weiche Haut kriegt.“

Was ihre Fans wohl von ihrer Erklärung halten?

Ob ihre Fans die Angelegenheit genau so lustig finden wie die TV-Blondine, bleibt abzuwarten. Eine Sache macht allerdings auch Melanie traurig: “Auch als Mama mache ich für viele nichts richtig.”

cob-la / Gala Los Angeles

Mehr zum Thema


Gala entdecken