Melania Trump: So will sie die Amerikaner für sich gewinnen

Die First Lady will weg von ihrem Image als Mode-Püppchen. Die Öffentlichkeit soll sie endlich ernst nehmen. Deshalb kämpft sie jetzt gegen Drogenabhängigkeit 

Melania Trump am 26. Oktober in Washington

Ob Melania Trump, 47, sich noch daran erinnern kann, wann sie das letzte Mal eine positive Meldung über sich gelesen hat? Vermutlich nicht. Die Frau von Donald Trump, 71, ist eher für ihre Shitstorms bekannt.

Melania Trump: Ernste Worte der First Lady

Am Donnerstag (26.10.) war Melania dabei als Donald Trump wegen der Drogen-Epidemie in den USA den Gesundheitsnotstand ausrief. Melania trug bei dem Event im Weißen Haus ein schlichtes schwarzes Kleid und hielt selbst eine kurze Rede. 
“Jeder von uns kann drogenabhängig werden. Deine Freunde, Familie oder Nachbarn können davon betroffen sein”, zitiert “USA Today” die gebürtige Slowenin. “In den USA gibt es in jedem Bundesstaat und jeder Bevölkerungsschicht Drogenabhängige.”

Isabell Horn

"Ich werde nie eine natürliche Geburt erleben"

Isabell Horn
Isabell Horn hatte nach der Geburt ihres zweiten Kindes mit einigen emotionalen Aufs und Abs zu kämpfen.
©Gala

Kinder liegen ihr besonders am Herzen

Melania sagte, dass sie sich seit einiger Zeit im Kampf gegen Drogen engagiere. Auch, weil viele Kinder von dem Thema betroffen seien. Einer ihrer Termine als First Lady führte sie zuletzt in eine Klinik im US-Bundesstaat West Virginia. Dort werden Babys behandelt, die drogenabhängig auf die Welt kommen. “175 Amerikaner sterben jeden Tag an einer Überdosis”, so Melanias warnende Worte.

An Michelle Obama reicht sie für viele nicht ran

Neun Monate nachdem ihr Mann das Präsidentenamt übernahm, scheint Melania langsam ihre Rolle zu finden. Ihr Auftritt in Washington zeigt, dass sie scheinbar einen Imagewechsel herbeiführen will. Das ehemalige Model will wohl ernst genommen werden. Laut einer Umfrage von “Fox News” ist sie aber noch längst nicht so beliebt wie ihre Vorgängerin Michelle Obama, 53. Dafür muss die den Amerikanern erst beweisen, dass sie mehr kann als in Designerkleidung eine gute Figur zu machen.

Fashion-Looks

Der Style von Melania Trump

Zum Staatsdinner mit dem australischen Premierminister Scott Morrison erscheint Melania Trump in einer blass türkisfarbenen Robe von J. Mendel mit transparenten Ärmeln und dezenten Rüschen. Das findet eine gar nicht toll:  Vanessa Friedman, Mode-Redakteurin bei der renommierten Zeitung "The New York Times". Das Kleid sei nicht nur ein Understatement gewesen, sondern eine ganze Abstinenz von Statement. Klartext: Das Kleid sei viel zu langweilig und unspektakulär. 
Präsident Donald Trump und First Lady Melania Trump heißen den australischen Premierminister Scott Morrison und seine Frau Jenny Morrison im Weißen Haus mit einer feierlichen Zeremonie willkommen. Dabei trägt Melania ein babyblaues Kleid der Marke "Scanlan Theodore" für etwa 720 Euro.  
Ihr sonst eher züchtiges Outfit peppt die First Lady mit High-Heels in schimmernder Schlangenoptik von Manolo Blahnik auf. 
Am dritten und letzten Tag des G7 Gipfels in Biarritz geht es an den Strand. Die First Ladys schauen sich eine Surf-Class an und setzen alle auf sommerliche Looks. Die sonst so modebewusste Melania Trump setzt jedoch auf einen eher unvorteilhaften Look. 

324

 

Themen

Erfahren Sie mehr:

Star-News der Woche