VG-Wort Pixel

Melania Trump Diese Worte von Donald Trump müssen weh tun

Donald + Melania Trump
Donald + Melania Trump
© Getty Images
US-Präsident Donald Trump gedenkt zum Muttertag seiner eigenen Mutter und wünscht den Müttern in seinem Lande alles Gute. Nur Melania Trump, die Mutter seines jüngsten Sohnes, erwähnt er mit keiner Silbe

Am Muttertag feiert ganz Amerika die Familie und besonders natürlich die Mütter. Donald Trump, 71, hat extra für den Anlass eine Videobotschaft aufgenommen. Die entpuppt sich als Demütigung für seine Frau Melania Trump, 47.

Donald Trump: Er spricht nur von seiner Mutter

"Amerika ist so stark, weil wir mutige und hingebungsvolle Mütter haben", beginnt der US-Präsident seine Ansprache. Dann dankt er lang und breit seiner eigenen Mutter, Mary MacLeod, die 2000 gestorben ist. "Meine Mutter war eine tolle Frau", so Donald Trump. "Sie war sehr liebevoll und klug. Sie konnte auch mal hart durchgreifen, aber im Prinzip war sie eine sehr nette Person."
Schön, dass der US-Präsident so schöne Erinnerungen an seine Mama hat, aber was ist mit seiner Frau, der Mutter seines jüngsten Sohnes? Sollte er ihr nicht auch danken?

Melania Trump: Diese Missachtung ist eine Demütigung

Tatsächlich erwähnt Donald Trump seine Gattin Melania Trump mit keiner Silbe. Das ist eine öffentliche Klatsche und demütigt Melania nach all den Fremdgehgerüchten und der angeblichen Affäre um Stormy Daniels noch mehr. Zumal Donald Trump letztes Jahr in seiner Muttertags-Nachricht noch ausdrücklich Melania Trump erwähnt hatte: "Ich wünsche Melania und allen Müttern einen wunderschönen Tag", hatte Donald Trump getwittert. Dieses Jahr hält er es offensichtlich nicht für nötig, Melania zu danken. 

are

Mehr zum Thema


Gala entdecken