VG-Wort Pixel

Matthias Steiner "Es ist der Horror"

Matthias Steiner
© Getty Images
2007 verlor Gewichtheber Matthias Steiner seine Ehefrau Susann durch einen tragischen Autounfall. Bis heute fühlt er sich machtlos gegenüber dem Geschehenen

2008 feierte Matthias Steiner, 36, seinen wohl größten sportlichen Erfolg: Er gewann bei den Olympischen Spielen in Peking Gold im Gewichtheben. Zwei Jahre später folgte der Weltmeistertitel. Doch den sportlichen Triumphen ging ein schwerer Schicksalsschlag voraus.

Matthias Steiner: "Du kriegst die Bilder nie mehr aus dem Kopf"

In der VOX-Sendung "Ewige Helden" spricht der gebürtige Österreicher über die wohl schwersten Stunden seines Lebens. 2007 kam seine erste Ehefrau Susann abends nicht nach Hause. Matthias Steiner dachte sich zunächst nichts dabei. Erst als er nach einem Anruf der Polizei ins Krankenhaus fuhr, ahnte er Schlimmes. "Es ist der Horror, du kriegst die Bilder nie wieder aus dem Kopf", sagt er. "Du siehst schon Blutspuren, wenn du aus dem Auszug steigst. Als ich rein bin zu meiner Frau, sagte mir die Ärztin 'Sie lebt noch, aber nicht mehr lange'."

Er war beim Tod seiner Frau an ihrer Seite

Als die Maschine schließlich gepiepst und ein anderer Arzt ihm gesagt habe, dass seine Frau gestorben sei, habe er sich hilflos gefühlt, so Matthias Steiner weiter. "Die Frage nach dem Warum wird dir nicht beantwortet", sagt der Olympia-Sieger. "Es war ganz schlimm. Diese Stunden waren gefühlte Jahre." Erst im Nachhinein sei er dankbar gewesen, sich von seiner Frau habe verabschieden zu können. Besonders schlimm waren die Wochen nach dem Verlust. Sogar Selbstmordgedanken seien ihm durch den Kopf geschossen, sagt der Sportler, weil jeglicher Lebensinhalt gefehlt habe. Erst das Training für die Olympischen Spiele habe ihm neuen Aufwind gegeben.

Matthias Steiner mit seiner zweiten Ehefrau Inge.
Matthias Steiner mit seiner zweiten Ehefrau Inge.
© Getty Images

Heute ist er glücklich verheiratet mit zwei Kindern

Im Dezember 2008 lernte er seine zweite Ehefrau, die Moderatorin Inge Posmyk, kennen. Das Paar heiratete 2010 und hat mittlerweile zwei Söhne. Bis heute steht er der Familie von Susann sehr nahe. Deren Mutter ist die Taufpatin seines älteren Sohnes Felix. "Für die Kinder ist sie die dritte Oma", gestand Matthias Steiner in einem "stern"-Interview. Das gute Verhältnis zu der Familie seiner einstigen Frau störe Inge nicht, wie er selbst sagt.

Gala Los Angeles


Mehr zum Thema


Gala entdecken