VG-Wort Pixel

Kim Kardashian Das bittere Aus für ihre Dash-Boutiquen

Kim Kardashian
© Getty Images
Kim Kardashian hat auf ihrer Webseite bekannt gegeben, dass sie und ihre Schwestern Kourtney und Khloé alle Dash-Boutiquen nach zwölf Jahren schließen werden. Ist die Marke etwa pleite?

Eher heimlich still und leise verkündete Kim Kardashian, 37, auf ihrer Webseite kimkardashianwest.com, dass sie gemeinsam mit ihren Schwestern Kourtney, 39, und Khloé, 33, entschieden habe, alle Dash-Boutiquen zu schließen. Nach zwölf Jahren kommt also das bittere Aus für das gemeinsame Modegeschäft des Geschwister-Clans. Ist das Kardashian-Imperium etwa in finanziellen Schwierigkeiten?

Kardashians schließen alle Dash-Filialen

"Wir haben den ersten Laden vor zwölf Jahren als Familienbetrieb eröffnet und haben seitdem sehr viele Erinnerungen für den Rest unseres Lebens geschaffen. Von den Filialen in Los Angeles, Miami und New York bis zu den Dash-Dolls-Shows - es war ein großer Teil unseres Lebens", schrieb Kim in dem Statement. Den Gerüchten, es gäbe finanzielle Probleme, entgegnete Kardashian mit ihrer eigenen Erklärung für die Schließung der Läden. "Wir haben es geliebt, Dash als Marke zu führen, aber wir haben uns in den vergangenen Jahren als Individuen sehr stark weiterentwickelt. Wir haben eigene Marken entwickelt, sind jetzt Mütter und versuchen das alles ausgeglichen unter einen Hut zu bringen". 

Neue Mode- und Beautyprojekte am Start 

Dass die Marke Dash in Schwierigkeiten ist, kündigte sich bereits 2016 an, als die Kardashians ihre New Yorker Filiale geschlossen haben. Nun ziehen die Inhaberinnen auch bei den restlichen Geschäften den Stecker. Am 31. Mai schließen die Filialen in Los Angeles und Miami. Die Kardashian-Frauen werden aber auch weiterhin im Bereich Mode- und Beauty aktiv bleiben. Kim betreibt ihre Make-up-Kollektion KKW Beauty. Khloe hat eine Jeans-Marke namens Good American auf den Markt gebracht. Und Kourtney ist mit Schwester Kylie Jenner dabei, eine neue Modemarke namens Kourt X Kylie zu starten. 

Das könnte Sie auch interessieren: 

Kim Kardashian: Das bittere Aus für ihre Dash-Boutiquen
Gala Los Angeles


Mehr zum Thema


Gala entdecken