VG-Wort Pixel

Kim Kardashian Rechtsstreit macht sie um 2,7 Millionen reicher

Kim Kardashian
© Getty Images
Kim Kardashian hat einen Rechtsstreit gegen einen Mode-Händler gewonnen, der unerlaubt mit dem Namen des Reality-Stars geworben haben soll. Ein Gericht in Los Angeles sprach Kim satte 2,7 Millionen Dollar an Schadenersatz zu

Kim Kardashian, 38, soll bereits ein Vermögen von rund 350 Millionen Dollar angehäuft haben. Nun ist sie mal eben um 2,7 Millionen Dollar reicher. Im Februar hatte der Reality-Star den Modehersteller "Misguided USA" auf zehn Millionen Dollar Schadenersatz verklagt, weil dieser offenbar unerlaubt mit dem Konterfei von Kardashian für den eigenen Vertrieb warb.

Kim Kardashian gewinnt Rechtsstreit

Im Februar erzürnte sich Kardashian auf Twitter über die zahlreichen Firmen, die die Arbeit von "echten Designern zerstören  die viel Herzblut in ihre Ideen stecken".  Der HIntergrund: Es gibt tatsächlich zahlreiche Online-Händler, die mit Instagram-Fotos von Stars wie Kardashian werben, auf denen diese Markenkleider tragen, die man auch auf ihrer Seite bestellen kann. "Ich beobachte schon lange wie Firmen von der Arbeit meines Mannes profitieren. Aber jetzt leiden auch Designer darunter, die sehr großzügig zu mir waren", schrieb Kardashian. 

Spendet sie das Geld?

Viele Fans fordern den "Keeping Up With The Kardashians"-Star nun auf, das Geld zu spenden für wohltätige Zwecke. Was sie mit dem Geld machen wird, dazu hat sich Kim noch nicht geäußert. 

Verwendete Quellen:People

Das könnte Sie auch interessieren: 

Gala Los Angeles


Mehr zum Thema


Gala entdecken