Ivanka Trump: Promis fordern: "Mach deinem Vater mehr Druck"

Mit einer Instagram-Kampagne attackieren zahlreiche Prominente Ivanka Trump, sie solle mehr tun für die Zusammenführung von mehr als 570 Immigranten-Kindern, die von Donald Trumps Regierung von ihren Eltern getrennt wurden 

Ivanka und Donald Trump

Mit einer Kampagne auf Instagram fordern zahlreiche Prominente Ivanka Trump, 36, auf, endlich massiven Einfluss zu nehmen auf die Regierung ihres Vaters bei der anhaltenden Migranten-Krise an der amerikanischen Grenze zu Mexiko. Denn noch immer leben mehr als 570 Kinder ohne ihre Eltern in Auffanglagern, nachdem sie bei dem Versuch illegal in die USA einzureisen, getrennt wurden. 

View this post on Instagram

@ivankatrump

A post shared by @ amyschumer on

Ivanka Trump soll Profil zeigen

Prominente wie Amy Schumer, 37, Alexa Chung, 34, Sophia Amoruso, 34, oder Maria Shriver, 62, die Ex-Frau von Arnold Schwarzenegger, 71, haben auf ihren Instagram-Auftritten einen offenen Brief an Ivanka gepostet, bei dem sie die Präsidententochter auffordern, sich mehr dafür einzusetzen, dass die getrennten Familien wieder zusammen geführt werden. Dies hätte eigentlich laut Gerichtsbeschluss schon bis spätestens letzte Woche passieren müssen, aber rund 400 Eltern wurden ohne ihre Kinder ausgewiesen. Es gibt Meldungen über körperliche und sexuelle Gewalt gegen Migranten-Kinder, die in staatlichen Auffanglagern festgehalten werden. Ein Kind soll in einem der Lager sogar gestorben sein, behaupten die Stars in ihrem Schreiben. 

Ivanka Trump

Sie stellt sich öffentlich gegen ihren Vater Donald Trump

Ivanka Trump: Sie stellt sich öffentlich gegen ihren Vater Donald Trump


Ministerin sollte entlassen werden

Die Promis gehen sogar soweit zu fordern, Ivanka solle als Beraterin ihres Vaters, US-Präsident Donald Trump, 72, durchsetzen, dass die zuständige Ministerin für den Heimatschutz, Kirstjen Nielsen, 46, abgesetzt wird. "Ivanka behauptet, diese Tragödie ginge ihr sehr nahe. Wenn sie nichts weiter dagegen unternimmt, dann sind ihre Worte nur leere Worte. So wie die ihres Vaters", sagt die Filmemacherin Paola Mendoza gegenüber dem "People"-Magazin. Der Druck auf Ivanka wächst. Sollte sie tatsächlich selbst politische Ambitionen haben in der Zukunft, wie man in Washington munkelt, dann muss sie gerade bei Themen rund um die Familie nun Profil zeigen. 

Das könnte Sie auch interessieren: 

Fashion-Looks

Der Style von Ivanka Trump

Zu einem offiziellen Termin in Austin, Texas, präsentiert sich Ivanka Trump in einem beigefarbenen Allover-Look. Von ihrem androgynen Anzug, über das enganliegende Longsleeve unter ihrem Blazer bis hin zu ihrem camelfarbenen Mantel: Die Tochter von US-Präsident Donald Trump setzt alles auf eine (Farb)-Karte. Wenn sie jetzt noch ein Lächeln aufsetzen würde ...
Mit einem herzlichen Lächeln im Gesicht trägt die hübsche Blondine doch immer noch das schönste Accessoire. Der Camel-Ton steht der 38-Jährigen ausgezeichnet gut. 
Als offizielle Beraterin ihres Vaters Donald Trump, ist Ivanka Trump in der ganzen Welt unterwegs. Doch einen legeren Flughafen-Look sieht man bei der 38-Jährigen vergebens: Stattdessen verwandelt sie, wie hier auf dem Weg nach Marokko, den Weg vom Check-In bis zum Flugzeug kurzerhand in einen Laufsteg. Mit spitzen Pumps, einem schwarzen, schlichten Rollkragenpullover und einem wunderschönen Trenchcoat der Designerin Gabriela Hearst zieht sie alle Blicke auf sich. 
Business-Look a la Ivanka Trump: Die First Daughter zeigt sich bei einer Diskussion in der World Bank in Washington in einem bunt karierten Midi-Kleid des Labels Rosie Assoulin (ca. 1.800 Euro). Ein nicht so typisches Outfit für Ivanka Trump ... 

174

Themen

Erfahren Sie mehr:

Star-News der Woche