VG-Wort Pixel

Ein Turm der Stärke So hilft Mama Doria nach der Fehlgeburt

Herzogin Meghan + Prinz Harry
© Getty Images
Herzogin Meghan machte ihren Schmerz über ihre Fehlgeburt öffentlich - auch um erste Schritte in Richtung Heilung zu gehen. Insider enthüllen, dass es besonders Meghan's Mutter Doria Ragland ist, die ihrer Tochter und Prinz Harry in dieser schweren Zeit Kraft gibt.

Doria Ragland, 64, war für ihre Tochter Herzogin Meghan, 39, und Schwiegersohn Prinz Harry, 36, nach ihrer Fehlgeburt "ein Turm der Stärke“, berichtet eine Quelle dem Magazin "US Weekly". Der Insider weiter: "Sie unterstützt Harry und Meghan, sie hilft ihnen zu heilen und sich mit ihrem schmerzhaften Verlust abzufinden. Aber für jeden, der eine Fehlgeburt erlitten hat, ist das etwas, über das man nie ganz hinwegkommt.” Auch die Mitglieder der königlichen Familie sind demnach "zutiefst traurig“ über den Verlust des ungeborenen Babys. "Harry hat ihnen früh mitgeteilt, was passiert ist. Aber da es eine so private Angelegenheit ist, haben auch andere Mitglieder der königlichen Familie die traurige Nachricht für sich behalten", sagt der Insider. “Insbesondere Prinz Charles, 72, hat das Paar während ihrer Trauer unterstützt und erkundigt sich regelmäßig nach ihnen."

Herzogin Meghan: “Last der Trauer wird leichter, wenn Menschen zuhören”

Herzogin Meghan veröffentlichte die traurige Nachricht am Mittwoch in einem Essay in der "New York Times". "Ein Kind zu verlieren bedeutet, eine fast unerträgliche Trauer zu tragen, die von vielen erlebt wird, von der aber nur wenige sprechen", schrieb die ehemalige Schauspielerin. "Wir haben gelernt, dass die Last der Trauer oft leichter wird, wenn die Leute fragen, wie es einem von uns geht. Und wenn sie wirklich mit offenem Herzen und offenem Verstand die Antwort hören. Indem wir unseren Schmerz teilen, unternehmen wir gemeinsam die ersten Schritte in Richtung Heilung”, so Meghan. 

Die ehemalige Schauspielerin und Absolventin der Northwestern University beschrieb die Fehlgeburt als einen "scharfen Krampf”, den sie spürte, nachdem sie Sohnemann Archie, 1, die Windel gewechselt hatte. In ihrem Essay beschreibt sie: "Ich ließ mich mit ihm in meinen Armen zu Boden fallen und summte ein Schlaflied, um uns beide zu beruhigen. Die fröhliche Melodie war ein starker Kontrast zu meinem Gefühl, dass etwas nicht stimmte. Als ich mein erstgeborenes Kind umklammerte, wusste ich, dass ich mein zweites verlor."

Harry und Meghan wollen es erneut versuchen

Der Insider erklärt, dass Meghans Fehlgeburt "nicht gleich zu Beginn der Schwangerschaft passiert ist" und fügt hinzu: "Es ist zwar ein paar Monate her, aber zu roh, als dass sie zu diesem Zeitpunkt darüber sprechen könnte.” Obwohl der Schwangerschaftsverlust “schwierig" war, sagt die Quelle weiter, dass es ihnen heute "deutlich besser geht und sie sich auf die Zukunft konzentrieren". Das Paar, das im Mai 2018 heiratete und im Mai 2019 Sohn Archie zur Welt brachte, "versucht erneut, schwanger zu werden", verrät der Insider.

Quelle: US Weekly

Gala Los Angeles


Mehr zum Thema


Gala entdecken