Herzogin Meghan: Der Patenonkel ihres Babys ist in London

Kommt das Baby von Herzogin Meghan noch diese Woche? Daniel Martin, der beste Freund der Herzogin, ist in London angekommen – und er hat sich schon auf den Nachwuchs vorbereitet

Steht die Geburt des Sussex-Babys etwa kurz bevor? Die Anzeichen scheinen sich zu verdichten. Daniel Martin, ein sehr enger Freund von Herzogin Meghan, 37, berichtet auf Instagram, dass er in London angekommen ist.

Herzogin Meghan: Wann kommt das Baby?

Daniel, der als Visagist arbeitet, soll laut "RadarOnline" einer der Paten des ersten Kindes von Herzogin Meghan und Prinz Harry, 34, werden. Er war bei der Baby-Party der ehemaligen "Suits"-Darstellerin in New York dabei. "Es war ganz genau, was Meghan brauchte, und es war ein Wiedersehen für uns alle. Seit der Hochzeit hatten wir uns nicht mehr gesehen", erklärte er damals. "RadarOnline" spekuliert, dass die Ankunft von Daniel bedeutet, dass die Herzogin bereits in den Wehen liegt. 

Und der Make-Up-Artist hat sich offenbar schon auf das royale Baby vorbereitet. Denn auf Instagram zeigte sich der Amerikaner mit einem süßen Baby auf dem Arm. "Liebe, Liebe", schrieb er zu dem niedlichen Schnappschuss. Ganz sicher wird er mit Baby Sussex genauso liebevoll umgehen.

Daniel Martin zeigt sich auf Instagram mit Baby auf dem Arm

Premiere auf dem Instagram-Profil?

Die US-Webseite schreibt, dass Meghan in einer Privatklinik ihr Kind auf die Welt bringen wird. Anders als bei Herzogin Catherine, 37, und Prinz William, 36, soll es danach keinen öffentlichen Termin vor der Presse geben. Stattdessen werden die Eltern ihr Baby auf ihrem Instagram-Profil präsentieren. Daniel Martin soll dabei eine wichtige Rolle spielen. "Er soll Meghan für das erste Baby-Bild schön machen", erzählt ein Insider.

Herzogin Meghan

Verrät dieses Video das Geschlecht ihres Nachwuchses?

Herzogin Meghan, Prinz Harry
Ob das so geplant war? Das Video eines Mitarbeiters aus dem Hotel, in dem Meghan ihre Baby-Party veranstaltete, könnte etwas pikantes verraten.
©Gala

Verwendete Quelle: RadarOnline 

Themen

Palastgeflüster: Das machen die Royals

Mehr zum Thema