Herzogin Meghan: Hat sie vor, in die Politik zu gehen?

Herzogin Meghan scheint große Pläne zu haben. Ein britischer PR-Berater glaubt, dass die Frau von Prinz Harry sogar in die Politik gehen könnte.

Wie geht es für Herzogin Meghan, 38, und Prinz Harry, 35, nach ihrem Rücktritt als Senior Royals weiter? Aktuell verschanzt sich das Paar in Kanada und genießt mit Baby Archie ihre Loslösung von der Krone, ihren royalen Pflichten und der damit verbundenen Aufmerksamkeit. Jetzt warten alle gespannt darauf, welche Projekte das Paar angehen wird.

Herzogin Meghan: PR-Berater nennt sie "ehrgeizig"

Mark Borkowski, ein britischer PR- und Brandingexperte sagte dem US-Portal "PageSix", dass die Sussexes viele Möglichkeiten haben, gutes Geld zu verdienen. Für eine Rede etwa könnten beide knapp eine halbe Million Euro verlangen, sagte er. Er glaubt, dass Herzogin Meghan sogar mit einer politischen Karriere liebäugelt. "Sie hat diesen Ehrgeiz", so der PR-Experte, der sich vorstellen kann, dass sich die Amerikanerin in zehn Jahren sogar ins Rennen um die US-Präsidentschaft einbringen könnte.

Herzogin Camilla

Was sie über den Rücktritt von Prinz Harry und Herzogin Meghan denkt

Herzogin Camilla 
Herzogin Camilla äußert sich zögerlich zum Thema Megxit.
©Gala

 

Die Kardashians als Vorbild?

Die Sussexes könnten sich möglicherweise an den Kardashians orientieren. "Viele machen sich über die Kardashians lustig, aber als Marke sind die unheimlich viel wert", so Borkowski. "Meghan und Harry haben gute Verbindungen zu reichen Menschen, aber das Geld muss aus der richtigen Quelle kommen. Es darf nicht von Oligarchen oder arabischen Prinzen stammen". Borkowski ist allerdings skeptisch, ob Harry und Meghan nach ihrem Rücktritt aus der Königsfamilie den gleichen Status genießen. "Werden Oprah und die Clooneys sie auch jetzt noch lieben, wo sie keinen direkten Zugang mehr zum Thron haben?", so Borkowski.

Verwendete Quelle: PageSix

Themen

Erfahren Sie mehr:

Star-News der Woche