Nach Gefühlsausbruch: Herzogin Meghan sprengt Twitter

Herzogin Meghan dominiert die sozialen Medien. Seit sie in einem Interview verriet, sich oftmals unter Druck gesetzt zu fühlen, haben ihr zehntausende Fans auf Twitter ihre Unterstützung zugesagt.

Herzogin Meghan, 38, und Prinz Harry, 35, gewähren private Einblicke in ihr Leben wie nur wenige andere Royals. Ein Kamerateam des Senders "ITV" durfte sie während ihrer Afrika-Reise begleiten und auch in ganz intimen Momenten mit Baby Archie (5 Monate) dabei sein.

Herzogin Meghan: Sie war weltweit das Thema Nummer eins

In einem Interview mit dem Reporter Tom Bradby schüttete die Herzogin ihr Herz aus. Den Tränen nahe sagte sie, dass sie sich als junge Mutter besonders verletzlich fühle. Nur wenige Leute würden sie überhaupt fragen, wie es ihr ginge, gestand die Amerikanerin, die von der britischen Boulevardpresse nicht immer nette behandelt wird. Kurz nachdem der Clip begann, im Internet zu zirkulieren, rauften sich Fans der Herzogin zusammen, um ihr auf Twitter ihre Unterstützung zu zeigen. Das Hashtag #WeloveyouMeghan (Wir lieben dich Meghan) wurde innerhalb kurzer Zeit in Ländern rund um den Globus zu einem der wichtigsten Themen überhaupt. Es wurde in den letzten Tagen zehntausende Male benutzt.

Harte Worte über das Leben mit Harry

Meghan hat das Gefühl, "zu existieren, nicht zu leben"

Herzogin Meghan

Besonders die Amerikaner verteidigen "ihre" Herzogin

Dass die ehemalige "Suits"-Darstellerin sich vor der Kamera so verletzlich und ehrlich zeigt, scheint vielen ihrer Fans das Herz zu brechen. "Herzogin Meghan, Sie werden von Menschen auf der ganzen Welt geliebt", kommentierte etwa eine amerikanische Twitter-Userin, die versprach: "Wir werden nicht zulassen, dass die britischen Medien mit Ihnen das gleiche machen wie mit Prinzessin Diana". Ein Fan aus Nigeria schrieb: "Afrika steht an deiner Seite, Meghan". Laut Medienberichten werden die Sussexes ab Mitte November einige Wochen in Meghans Heimat Amerika verbringen. Dort soll Baby Archie gemeinsam mit seiner Großmutter Doria Ragland Thanksgiving feiern dürfen. Zudem wollen der Prinz und seine Frau auch Projekte in Bezug auf ihre Stiftung genauer ins Auge fassen.

Verwendete Quelle:  Twitter

Erfahren Sie mehr:

Star-News der Woche