Herzogin Meghan + Prinz Harry: Unterstützung von zahlreichen Promis

Zuletzt blies Herzogin Meghan und Prinz Harry einiges an Gegenwind ins Gesicht. Mit einer Klage gegen britische Klatsch-Medien und einer Offenbarungs-Dokumentation schlugen die beiden zurück. Unterstützung bekommen sie dabei von zahlreichen Prominenten aus der Politik, von Musikern und Stars aus dem Showgeschäft

Es liegen stürmische Wochen und Monate hinter Herzogin Meghan,38,  und Prinz Harry, 35. Seit sie im November 2017 ihre Verlobung bekannt gaben, ist nichts mehr wie es mal war im Leben des Duke und Duchess of Sussex. Vor allem die britischen Klatsch-Medien machten es dem Paar nicht immer leicht. Meghan litt besonders unter den ständigen Angriffen - Harry stellte sich nun schützend vor seine Gattin und kündigte eine Klage gegen den britischen Verlag "Associated Newspapers" an. Verständnis und Unterstützung erhalten sie nun von zahlreichen Prominenten aus den verschiedensten Bereichen. 

Beistand für Meghan und Harry

Als eine der ersten Promis stellte sich Ellen DeGeneres, 61, hinter Harry und Meghan. "Ich hasse es zu sehen, wie sie attackiert werden. Sie sind ein so süßes Paar und sehr bodenständig. Sie werden für alles kritisiert, was sie tun. Dabei wollen sie am Ende nur helfen, die Welt zu einem besseren Ort zu machen", sagte die Talk-Moderatorin in ihrer Show. Auch Hillary Clinton, 71,  sagte jüngst in einem Interview: "Ich bin ein riesiger Fan von Meghan Markle. Die Art und Weise wie sie behandelt wird ist unbegreiflich." Sänger James Blunt, 45, lobt Prinz Harry als "sehr netter Mann, phänomenaler Soldat und jemand, der viel Gutes tut für andere." Blunt glaubt: "Das sieht mir alles schon sehr nach Bullying aus."

Keanu Reeves

Sie ist seine neue Liebe

Alexandra Grant und Keanu Reeves
Schauspieler Keanu Reeves hält öffentlich Händchen mit der Künstlerin Alexandra Grant.
©Gala

"Außer Kontrolle geratenes Bullying"

Auch Sängerin Pink, 40,  stellt sich immer wieder schützend vor Meghan und Harry. "Die Weise, wie sie behandelt werden, ist außer Kontrolle geratenes Bullying. Lasst uns alle mal etwas netter zueinander sein." Musik-Ikone Elton John, 72,  beschützt Harry und Meghan ebenfalls, "weil ich sehr eng mit Harry's Mutter, Diana Prinzessin von Wales, befreundet war. Ich möchte sie vor unnötigem Presserummel beschützen, der schon zu Dianas viel zu frühem Tod führte", so John. 

Verwendete Quelle: US Weekly


Themen

Erfahren Sie mehr:

Star-News der Woche