VG-Wort Pixel

Gesundheitsskandal um Herzogin Kate Kate-Puppen verursachen Krebs

Es gibt zahllose Fanartikel der britischen Royals - Tassen, Schlüsselanhänger, T-Shirts - und Barbie-Puppen. Doch genau diese Kate-Püppchen können den Kindern nun gefährlich werden.
Mehr
Alarm bei Fans der königlichen Familie! In Spielzeugpuppen, die Herzogin Kate darstellen, wurden hohe Werte krebserregender Stoffe gefunden. Die Gifte können zu Fehlbildungen bei Kindern führen 

Die Vorweihnachtszeit ist in vollem Gange - viele Menschen überlegen derzeit, was sie ihren Lieben zum bevorstehenden Fest schenken könnten. Nicht nur bei Engländern sehr beliebt sind Fanartikel der Royals. Tassen, T-Shirts, Schlüsselanhänger und Puppen. Vor allem Spielzeugpuppen, die Prinz William und Herzogin Kate darstellen, sind bei den Käufern sehr gefragt. Doch Vorsicht: In einer Puppenlieferung aus Tschechien wurden nun überhöhte Werte von Schadstoffen entdeckt!

Kate-Puppen mit Schadstoffen

Wie die "Daily Mail" berichtet, wurden vor allem in den Kate-Puppen gefährlich hohe Werte des Weichmachers DEHP gefunden, der im Verdacht steht, krebserregend zu sein. Diese chemische Substanz kann bei Männern zudem zu Unfruchtbarkeit führen und bei schwangeren Frauen zu Fehlbildungen bei ihren ungeborenen Kindern. Der Produkttest warnt daher vor dem Kauf dieser Puppen. 

Auf Inhaltsstoffe prüfen

Eine ganze Ladung dieser belasteten Puppen wurde zwar vom Zoll an der Grenze zu Großbritannien abgefangen und beschlagnahmt. Doch warnen Verbraucherschützer grundsätzlich vor importierten  Spielsachen und rät, diese auf die Inhaltsstoffe zu prüfen. Denn vor allem ausländische Artikel seien häufig mit Schadstoffen belastet. Verwendete Quellen: Daily Mail

Das könnte Sie auch interessieren: 

Gala Los Angeles

Mehr zum Thema


Gala entdecken