Grammy Awards : Alicia Keys widmet ihren Grammy-Auftakt Kobe Bryant (†)

Die Grammy Verleihung in Los Angeles war überschattet vom Tod der Basketball-Legende Kobe Bryant. Doch die Musik-Kommune wollte bewusst ein Zeichen setzen, dass Musik die Menschen gerade in schwierigen Zeiten zusammen bringen kann. Billie Eilish war die große Gewinnerin des Abends.

Alicia Keys und Boyz II

Sängerin Alicia Keys führte erneut als Moderatorin durch die Grammy-Verleihung in Los Angeles - und fungierte diesmal auch zugleich als musikalische Seelsorgerin. Vielen Stars war nach der schockierenden Nachricht vom Tod des früheren Basketball-Spielers Kobe Bryant (†) und dessen Tochter Gianna Bryant (†) so gar nicht zum Feiern zu Mute. Doch Alicia Keys fand die richtigen Worte, um die Musik-Kommune trotz aller Tragik zu einem Abend zu animieren, der die Musik als Heilmittel in besonders schwierigen Zeiten feiert. Die Grammys wurden im "Staples Center" verliehen, wo auch die Los Angeles Lakers ihre Heimspiele mit ihrem früheren Starspieler Kobe Bryant absolvieren. "Wir stehen mit gebrochenem Herzen in dem Haus, dass Kobe Bryant gebaut hat. Kobe liebte Musik, darum spielen wir heute für ihn", sagte Keys.

"Dieser Abend ist für Kobe Bryant"

"Dieser Abend ist für Kobe Bryant", sagte auch die Sängerin Lizzo, 31, zu Beginn ihres Auftrittes. Mit acht Nominierungen ging Lizzo ins Rennen, mehr als jeder andere Künstler des Abends. Lil Nas X und Newcomerin Billie Eilish hatten je sechs Nominierungen. Eilish ist die jüngste Künstlerin, die in allen vier Hauptkategorien nominiert war. Am Ende gewann sie einen Grammy für den besten Song ("Bad Guy"), Album of the Year, Best New Artist und Record of the Year und war damit die größte Gewinnerin des Abends. 

Demi Lovato mit Tränenauftritt

Ein weiterer emotionaler Höhepunkt des Abends war der Auftritt von Demi Lovato, 27. Es war das erste Mal, dass die Sängerin wieder auf einer Bühne stand seit ihrer Überdosis im Jahr 2018. Lovato war sichtlich angespannt, sie musste ihren Song "Anyone" nach nur wenigen Takten nochmal neu beginnen. Ihr lief dabei eine Träne über die Wange. Demi Lovato hatte in einem Interview erklärt, das Lied habe sie nur wenige Tage vor der Überdosis geschrieben, als eine Art Hilfeschrei. Das Publikum belohnte Lovatos Auftritt mit stehendem Applaus.Der frühere Disney-Star wird beim diesjährigen Super Bowl die US-Nationalhymne singen. 

Lizzo und Billie Eilish die großen Gewinner

Die Grammys haben ihrem Ruf als die größte Nacht für die Musik wieder alle Ehre gemacht. Live-Auftritte von Ariana Grande, Camila Cabello, Aerosmith und Run DMC, eine Hommage an Prince von Usher und Sheila E mit FKA sowie ein Tribut für den ermordeten Rapper Nipsey Hussle von John Legend und DJ Khaled (die beiden gewannen auch den Grammy für beste "Rap-Sung Performane" für den Song "Higher") gehörten zu den Höhepunkten des Abends. Einer der Überraschungsgäste des Abends war Ozzy Osbourne mit Ehefrau Sharon - sein erster Auftritt nach der Bekanntgabe seiner Parkinson's Krankheit. 

Die weiteren Gewinner: 

Rap Album: Tyler, The Creator für "Igor"

Country-Duo-Group Performance: Dan & Shay

Best Pop Solo Performance: Lizzo für "Truth Hurts"

Best Pop Duo/Group Performance: Lil Nas X mit Billy Ray Cyrus für "Old Town Road"

Best Pop Vocal Album: Billie Eilish für "When We All Fall Asleep, Where Do We Go?"

Best Dance Recording: The Chemical Brothers für "Got to Keep on"

Best Rock Performance: Gary Clark Jr. für "This Land"

Best Metal Performance: 7Empest für "Tool"

Best Rock Song: Gary Clark Jr. für "This Land"

Best Rock Album: Cage The Elephant für "Social Cues"

Best Alternative Music Album: Vampire Weekend für "Father of the Bride"

Best R&B Performance: Anderson.Paak mit Andre 3000 für "Come Home"

Best Traditional R&B Performance: Lizzo für "Jerome"

Best R&B Song: PJ Morton für "Say So"

Best Urban Contemporary Album: Lizzo für "Cuz I Love You"

Best R&B Album: Anderson.Paak für "Ventura"

Best Rap Performance: Nipsey Hussle für "Racks in the Middle"

Best Country Solo: Willie Nelson für "Ride Me Back Home"

Best New Artist: Billie Eilish


Themen

Erfahren Sie mehr:

Star-News der Woche