Fritz von Weizsäcker (†59) : Der Angreifer soll ihn gezielt ermordet haben

Fritz von Weizsäcker, der Sohn des ehemaligen Bundespräsidenten Richard von Weizsäcker, wurde während eines Vortrags in einer Privatklinik erstochen. Sein Angreifer konnte unmittelbar nach der Tat festgenommen werden. Jetzt soll er bei einer Vernehmung erste Aussagen gegeben haben.

Fritz von Weizsäcker (†59) neben seiner Mutter Marianne

Fritz von Weizsäcker wurde am Dienstagabend (19. November) während eines Vortrags in einer Berliner Privatklinik erstochen. Von Weizsäcker war der Sohn des Altbundespräsidenten Richard von Weizsäcker, der 2015 verstarb. Jetzt gibt es neue Erkenntnisse zum Täter.

Angreifer soll psychisch erkrankt sein

Die neusten Erkenntnisse sollen ergeben haben, dass der Täter aus Rache gehandelt hat. Die Generalstaatsanwaltschaft Berlin teilt über Twitter die neusten Ermittlungen: "Der Unterbringungsbeschluss wegen Mordes und wegen versuchten Mordes ist soeben antragsgemäß erlassen worden", heißt es auf Twitter. Der Täter wird noch heute in ein psychiatrisches Krankenhaus eingeliefert. Das Tatmotiv liegt in einer "wohl wahnbedingten allgemeinen Abneigung des Beschuldigten". Der Täter hat im Verhör ausgesagt, den Angriff geplant zu haben. So habe er aus dem Internet von dem Vortrag von Weizsäckers erfahren, habe sich anschließend die Tatwaffe besorgt und sei mit Zug nach Berlin gereist. Bei einer Untersuchungen soll eine "akute psychische Erkrankung" festgestellt worden sein. 

Fritz von Weizsäcker: Plötzlich ging ein Mann mit dem Messer auf ihn los

Laut "dpa" wurde Fritz von Weizsäcker während eines Vortrags in der Schlosspark-Klinik in Charlottenburg, wo er als Chefarzt tätig war, plötzlich von einem Mann mit einem Messer angegriffen. Ein anderer Mann, angeblich ein ehemaliger Polizist, soll dazwischen gegangen und dabei selbst schwer verletzt worden sein. Mehrere Gäste aus dem Publikum halfen dabei, den Angreifer festzuhalten und der Polizei zu übergeben. Fritz von Weizsäcker starb noch im Vortragsraum. Er wurde nur 59 Jahre alt.

Der Täter war der Polizei bisher nicht bekannt

Laut Polizei sei der offenbar 57-Jährige bisher polizeilich unauffällig gewesen. Die Polizei habe ihn noch in der Nacht vernommen und seine Wohnung durchsucht. Der Angreifer soll zum Zeitpunkt des tödlichen Angriffs kein Patient der Klinik gewesen sein. Laut übereinstimmenden Medienberichten stamme der Täter vermutlich aus Rheinland-Pfalz. 

Beatrice von Weizsäcker, die Schwester von Fritz von Weizsäcker, teilte auf ihrem Instagram Profil das Foto eines Kreuzes. Dazu schrieb sie: "Gib Acht auf meinen Bruder". Bei dem Vortrag am Dienstag sollen rund 15 Zuhörer und Personal anwesend gewesen sein. Dr. von Weizsäcker, der Internist war, sprach zum Thema Fettleber. Er war seit 2005 als Chefarzt der Abteilung Innere Medizin I tätig. 

Verwendete Quellen: Instagram, dpa, Bild, Spiegel

Themen

Erfahren Sie mehr:

Star-News der Woche