Eric Zaun (†25): Volleyball-Profi nimmt sich das Leben

Der Amerikaner Eric Zaun schien auf dem besten Weg, ein erfolgreicher Volleyballspieler zu werden. Umso größer ist der Schock bei seinen Fans, nachdem bekannt wurde, dass Eric Selbstmord beging

Eric Zaun (†)

2017 startete Eric Zaun (†25) seine Karriere als professioneller Beachvolleyball-Spieler in der amerikanischen Liga AVP. Der junge Mann, der aus dem US-Bundesstaat New Jersey stammte, war laut des US-Portals "People.com" 2017 mit der Uni fertig geworden und wohnte kurzzeitig in Florida, bevor es sich in Südkalifornien niederließ, um dort seinen Volleyball-Traum zu verwirklichen. 

Eric Zaun ist tot

Für Eric schien alles gut zu laufen, umso schockierender ist da die Meldung, dass der Amerikaner sich am Donnerstag (13. Juni) aus seinem Hotelzimmer in Atlantic City in den Tod stürzte. 

Cheyenne Ochsenknecht im Interview

"Am ersten Abend habe ich geweint"

Cheyenne Ochsenknecht
Cheyenne Ochsenknecht wohnte bis zuletzt noch bei ihrer Mutter Natascha Ochsenknecht. Auch zu Events kamen Mutter und Tochter meistens gemeinsam.
©Gala

Er liebte seinen Job

"Ich liebe die Kultur und den Lifestyle von Beachvolleyball", hatte Eric 2017 in einem Interview geschwärmt. "Es ist toll, das Land bereisen zu können, schöne Strände zu entdecken und das zu tun, was man liebt". In seinem letzten Posting auf Instagram von Anfang Juni schrieb der Sportler, dass der Juni "ein guter Monat" werden würde.

Die Trauer ist groß

Bei seinen Fans und Kollegen ist die Trauer groß. "Er wird sehr fehlen", schrieb der AVP-Verband auf Instagram. "Es ist furchtbar. Er war einer der liebsten und besten Menschen, die ich kenne", kommentierte ein User. Ein anderer schrieb: "Mir fehlen die Worte. Mein Herz ist gebrochen."

View this post on Instagram

Road Dog 💛

A post shared by AVP Pro Beach Volleyball Tour (@avpbeach) on

Sie haben suizidale Gedanken? Die Telefonseelsorge bietet Hilfe an. Sie ist anonym, kostenlos und rund um die Uhr unter 0800/1110111 und 0800/1110222 erreichbar. Eine Beratung über E-Mail ist ebenfalls möglich. Eine Liste mit bundesweiten Hilfsstellen findet sich auf der Seite der Deutschen Gesellschaft für Suizidprävention.

Die Abschiede 2019

Um diese Stars trauern wir

2. November 2019: Marie Laforêt (80 Jahre)  Sie spielte an der Seite von Alain Delon und Jean-Paul Belmondo und veröffentlichte dutzende Alben: Am Samstag ist die französische-schweizerische Schauspielerin und Sängerin in einem Schweizer Krankenhaus in Genolier verstorben.
2. November 2019: Brian Tarantina (60 Jahre)  Das Team der Erfolgsserie "The Marvelous Mrs. Maisel" trauert um ihren Kollegen, der den kautzigen Ansager Jackie im Gaslight-Club verkörperte. Die Todesursache steht noch nicht fest, er könnte jedoch an den Folgen einer Herzerkrankung gestorben.
31. Oktober 2019: Thomas Schmidt (62 Jahre)  Große Trauer beim SWR: Ganz überraschend ist der beliebte Radiomoderator nach einem Urlaub im Allgäu am Donnerstag in Stuttgart verstorben. Die Todesursache steht noch nicht fest.
17. Oktober 2019: Elijah Cummings (68 Jahre)  Der US-Demokrat, Kongressabgeordnete, Anwalt und entschiedener Trump-Kritiker ist nach längeren Gesundheitsproblemen in Baltimore, Maryland verstorben. Cummings ist maßgeblich an zahlreichen Untersuchungen der Regierungsgeschäfte von Präsident Trump und einem möglichen Amtsenthebungsverfahren beteiligt gewesen. Viele Stars wie Naomi Campbell, Lenny Kravitz und Co. trauern um den Politiker.

114

Verwendete Quelle: People.com

Erfahren Sie mehr:

Star-News der Woche