Donald Trump: Die Porno-Industrie feiert ihn

Donald Trump ist als US-Präsident umstritten. Ein Wirtschaftszweig ist aber sehr glücklich über den Präsidenten: Die Porno-Industrie

Donald Trump kurbelt die (Porno)-Wirtschaft an

Seine Ehefrau Melania Trump, 48, will ihn in der Öffentlichkeit am liebsten nicht berühren, seine Tochter Tiffany Trump, 24, hat angeblich so gut wie kein Verhältnis zu ihm und auch viele Amerikaner sind Donald Trump, 71, alles andere als wohlgesonnen.

Donald Trump: Die Porno-Industrie feiert ihn

Dafür feiert die amerikanische Porno-Industrie ihren Präsidenten - und das in aller Öffentlichkeit. Die Webseite "xhamster.com" ließ in Florida Werbeplakate drucken und an der Autobahn aufstellen. Darauf zu lesen: "Danke, Donald Trump, dass Sie Porno wieder großartig machen". Der Slogan ist ein Wortspiel mit Donald Trumps Wahlversprechen, die USA wieder großartig zu machen. Seit Donald Trump das Amt des US-Präsidenten übernommen habe, sei der Zugriff auf die Seite um 232 Prozent angestiegen, so "xhamster.com".

Stormy Daniels gibt nicht auf

Gerade das Theater um Donald Trumps angebliche Affäre Stormy Daniels, 39, im Jahr 2006, habe für neues Interesse an Pornos und an Stormy Daniels gesorgt, so die Webseite. Wenn das stimmt, dürfte das Interesse in naher Zukunft nicht abnehmen. Denn noch ist kein Ende des Rechtsstreits zwischen Donald Trump und Stormy Daniels abzusehen. Zumal Stormy Daniels erst vor wenigen Tagen eine zweite Klage gegen den US-Präsidenten eingereicht hat. Darin wirft sie ihm Diffamierung und falsche Beschuldigung vor.

Stormy Daniels

Angebliche "Trump-Äffäre" sorgt für Chaos in Manhattan

Stormy Daniels: Angebliche "Trump-Äffäre" sorgt für Chaos in Manhattan
Donald Trump soll eine Affäre mit dem Porno-Sternchen Stormy Daniels gehabt haben. Dass die 39-Jährige damit nun an die Öffentlichkeit gehen möchte, dürfte den amtierenden Präsidenten weniger freuen.
©Gala
Themen

Mehr zum Thema

Star-News der Woche