Dolores O'Riordan (†): Verabschiedete sich die "Cranberries"-Sängerin auf Twitter?

Die Londoner Polizeit stuft O'Riordans Tod als "nicht verdächtig" ein. Ihre letzte Nachricht auf Twitter wirft für viele nun die Frage auf: Hatte die Sängerin vielleicht eine Vorahnung?

Dolores O'Riordan

Dolores O'Riordan, die Sängerin der Band "The Cranberries", wurde tot in einem Hotelzimmer in London gefunden. Woran die Musikerin starb, ist noch immer nicht bekannt. Sie wurde nur 46 Jahre alt. Freunde und Fans rätseln nun, was die Gründe für das viel zu frühe Ableben sein könnten.

Einige schließen einen möglichen Selbstmord nicht aus, nachdem O'Riordan seit Jahren unter bipolaren Störungen litt. Andere wie ihr der enge Freund Dan Waite, Manager beim Plattenlabel "Eleven Seven", glauben nicht an einen Freitod. Dafür sei die Frontfrau viel zu lebensfreudig gewesen. 

Steffi Graf + Andre Agassi

Seltene Aufnahmen zeigen das Paar ganz privat

Steffi Graf + Andre Agassi: Seltene Aufnahmen zeigen das Paar ganz privat
Ganz privat: Steffi Graf und Andre Agassi lassen ihre Fans an einem romantische Abend teilhaben.
©Gala

Hatte Dolores O"Riordan eine Vorahnung?

Der letzte Tweet von Dolores O'Riordan sorgt nun für weitere Spekulationen. Die Sängerin postete ein Foto von sich, den Kopf eingehüllt in einen schwarzen Hoodie. Auf dem Arm hält sie ihre Katze Gio. Unter den Post schrieb sie: "Bye Bye Gio. Wir sind auf dem Weg nach Irland".

Einige der 57.000 Follower der Sängerin wollen darin eine Vorahnung sehen. Hatte Dolores ihren Tod etwa wirklich geahnt? Oder hat sie sich einfach nur liebevoll von ihrer Katze verabschieden wollen?

Dolores O'Riordan im Mai 2017 mit ihrem Freund Ole Koretzky auf dem Weg zu einem Auftritt in Dublin, Irland.

Silvester beim Boyfriend

Dass Dolores offenbar wirklich happy war in den letzten Wochen ihres Lebens, zeigt auch ein Posting ihres Freundes auf Instagram. Dieses stammt wohl aus der Silvesternacht. Dolores schmiegt sich auf dem Foto zärtlich an ihren Partner Ole Koretzky, mit dem sie seit zwei Jahren liiert war. Der New Yorker Musiker hält liebevoll den Kopf seiner Freundin. Die Nachricht "NY: take away, TV, Pajamas" lässt darauf schließen, dass die beiden in der Silvesternacht Essen vom Lieferservice bestellten und in Pyjamas Fernsehen guckten. 

View this post on Instagram

NYE: take away, TV, pajamas 😳👻

A post shared by Olé Koretsky (@doubleole) on

"Zombie" wieder in den Charts

Der Instagram-Beitrag wurde in den letzten 24 Stunden zu einer Art Kondolenz-Buch für Fans aus aller Welt, die Ole darüber ihr Beileid aussprechen. Dolores war neben "The Cranberries" auch die Frontfrau der alternativen Rockband "D.A.R.K", in der auch Ole spielt. Sie veröffentlichten zuletzt das Album "Science Agrees". Nachdem sich Nachricht vom Tod der Sängerin wie ein Lauffeuer verbreitet hatte, schnellten die Verkaufszahlen der Musik von "The Cranberries" um satte 913.350 Prozent in die Höhe. Ihr größter Hit "Zombie" ist erneut in den Top 10 der iTunes-Charts. 

Die Abschiede 2018

Um diese Stars trauern wir

30. Dezember 2018  Die Rockband "Walk off the Earth" trauert um ihr Mitglied Mike Taylor. Er sei in der Nacht von Samstag auf Sonntag im Schlaf eines natürlichen Todes gestorben, verkündet die Band auf ihrer Facebook-Seite. Taylor hinterlässt zwei Kinder.  
Amos Oz (†)
17. Dezember 2018: Anca Pop (34 Jahre)  Die rumänisch-kanadische Sängerin Anca Pop (34, "More than you know") ist bei einem Autounfall im Südwesten Rumäniens ums Leben gekommen. Taucher haben ihre Leiche in der Nacht zu Montag in der Donau gefunden. Die Sängerin war zuvor mit ihrem Auto in den Fluss gestürzt, wie die britische "Daily Mail" unter Berufung auf rumänische Medien berichtet.
17. Dezember 2018: Penny Marshall (75 Jahre)   Sie hat Karriere als Schauspielerin ("Laverne & Shirley", "Schnappt Shorty") und Regisseurin ("Big", "Zeit des Erwachens") gemacht. Die US-Amerikanerin ist am Montag im Alter von 75 Jahren in ihrem Haus in Hollywood verstorben. Wie unter anderem das "Variety"-Magazin berichtet, ist sie an den Folgen ihrer schweren Diabetes Erkrankung gestorben.

131

Scotland Yard stuft Tod als „nicht verdächtig“ ein

Die britische Zeitung „The Guardian“ vermeldete zu Beginn der Woche, dass die Londoner Polizei den Tod der irischen Sängerin als „nicht verdächtig“ einstuft. Jetzt müssen jedoch erst einmal sämtliche Informationen zum Fall zusammengetragen werden, denn der Grund für O’Riordans Tod ist indes weiterhin unbekannt. Die Polizei hatte dazu mitgeteilt: „Zu diesem Zeitpunkt ist die Todesursache noch ungeklärt.“ Eine Obduktion soll jedoch noch erfolgen und in den nächsten Tagen Aufschluss geben.

Dolores O’Riordan wurde am Montag, 15. Januar, in einem Londoner Hotel tot aufgefunden. Die Sängerin starb völlig unerwartet im Alter von 46 Jahren.

Themen

Erfahren Sie mehr:

Star-News der Woche