Nach Anschlag in Texas: Hollywood trauert und ist wütend

Über 20 Menschen kamen bei einem Anschlag in einer Kirche im US-Bundesstaat Texas ums Leben. Viele Stars trauern - und fordern strengere Waffengesetze

Gedenken an die Opfer von Sutherland Springs 

Der Schock sitzt tief, nachdem am Sonntag (5.11.) ein Attentäter das Feuer in einer Kirche in Sutherland Springs im US-Bundesstaat Texas eröffnete und über 20 Menschen tötete. Viele US-Stars verleihen ihren Gefühlen auf Twitter Ausdruck.

Lady Gaga: "Wir brauchen strengere Waffengesetze"

Britney Spears, 35, schreibt, dass ihr das Herz bricht, wenn sie Nachrichten über das Massaker liest. "Ich bete für die Bewohner von Sutherland Springs", schreibt die Sängerin. Lady Gaga, 31, richtet einen Appell an die Politik: "Ich bete für alle, die einen geliebten Menschen verloren haben - und für strenge Waffengesetze."

Heidi Klum

Tochter Leni zeigt Keksrezept mit 3 Zutaten

Heidi Klum: Tochter Leni zeigt Keks-Rezept
Heidi Klum: Seit Februar ist auch Tochter Leni auf Instagram im eigenen Kanal aktiv.
©Brigitte

Debra Messing hat genug

"Will & Grace"-Star Debra Messing, 49, geht noch einen Schritt weiter. Sie wendet sich direkt an das amerikanische Parlament: "Ihr seid schuld an dem Horror von Sutherland Springs. Verbietet endlich, dass Waffenhändler an der Börse notiert sind. [Der Anschlag von] Las Vegas war praktisch erst gestern! Es ist eine Schande, ihr tragt Mitschuld. Keine Ausreden."

Melania Trump hält sich kurz

Auch Melania Trump, 47, meldet sich zu Wort. "Unsere Herzen sind in Texas", schreibt die First Lady. Bestseller-Autor Stephen King, 70, fragt: "Wie viele Menschen müssen noch sterben, bis wir endlich Gesetze für den richtigen Umgang mit Waffen erlassen?"


Themen

Erfahren Sie mehr:

Star-News der Woche