Mimi Fiedler zu "Tatort"-Bezahlung: "Das war für mich nicht mehr nachvollziehbar"

Mimi Fiedler schockte ihre Fans vor einiger Zeit mit der Meldung, beim "Tatort" auszusteigen. Sie wolle sich neuen Projekten widmen, so die Schauspielerin. Nun verrät sie, was wirklich hinter ihrer Kündigung steckt

In Hollywood ist das Thema Gleichberechtigung in aller Munde. Und auch deutsche Schauspielerinnen fordern nun das gleiche Gehalt wie ihre männlichen Kollegen.

Mimi Fiedler: Keine Lust mehr auf "Tatort"

Eine, die ihre Unzufriedenheit mit dem Status Quo ganz offen anspricht, ist Mimi Fiedler, 42. Ihr letzter Fall im Stuttgarter "Tatort" wird im Herbst ausgestrahlt. "Männliche Kollegen verdienen von Anfang an mehr als wir Frauen. Unter anderem habe ich beim Tatort deswegen gekündigt", verrät die gebürtige Kroatin im Interview mit "Bild.de". "In zehn Jahren 200 Euro Gehaltserhöhung pro Tag, dafür aber immer weniger Drehtage – das war für mich nicht mehr nachvollziehbar."

Tatort

Kommt überhaupt Ersatz für Mimi Fiedler?

Tatort: Kommt überhaupt Ersatz für Mimi Fiedler?

Anneke Kim Sarnau hat sich durchgesetzt


"Polizeiruf 110"-Star Anneke Kim Sarnau, 46, sagte der "Neuen Osnarbrücker Zeitung" vor kurzem, dass sie jahrelang schlechter bezahlt wurde als ihr Kollege Charly Hübner, 45. "Ich wäre ausgestiegen, wenn man mir nicht die gleiche Gage gezahlt hätte. Unser Unterhaltungschef und unsere Produzentin haben sich dann für mich eingesetzt, und am Ende hat es auch geklappt", so die Schauspielerin.

Polizeiruf 110

Alle aktuellen Ermittlerteams - und ein Blick zurück

"Polizeiruf 110 - Endstation" mit Matthias Matschke und Claudia Michelsen.
Für den geborenen Berliner Henry Hübchen ist die Berlinale ein Heimspiel.
Edgar Selge
Am 23. Mai 2009 erlag Barbara Rudnik ihrem Krebsleiden.

4

Themen

Erfahren Sie mehr:

Star-News der Woche