VG-Wort Pixel

Kristina Bach Harte Kritik an der Schlagerbranche

Kristina Bach
Kristina Bach
© Getty Images
Kristina Bach hat Songs für nationale und internationale Künstler geschrieben, Sängerinnen entdeckt und produzierte auch noch eigene Hits. Jetzt spricht sie offen wie nie zuvor über die Schlagerbranche

Kristina Bach ist eine der erfolgreichsten Frauen in Deutschlands Musikgeschäft. In einem Interview spricht sie jetzt ganz offen über die Schlagerbranche und teilt auch harte Kritik aus.

Kristina Bach rettete Michelle das Leben

Seit über 30 Jahren ist Kristina erfolgreich im Schlagerbusiness unterwegs. Doch sie hatte nicht nur eigene Hits, sondern entdeckte auch Talente wie Jeanette Biedermann und Michelle. Mit Letzterer verbindet die Blondine eine besondere Beziehung. "Mal ganz ehrlich: Der Michelle hab ich das Leben gerettet. Die war wirklich fast auf der Straße und ist heute ein Superstar und hat sich da entfalten und entwickeln können", sagt sie im Interview mit RTL.

Sie ist die Frau hinter Helene Fischer

Die Blondine hat über 1.000 Songs geschrieben und produziert, unter anderem für Andrea Berg, Hansi Hinterseer, Annemarie Eilfeld und Stefanie Hertel. Was viele nicht wissen: Die 54-Jährige zeigt sich auch für Helene Fischers Mega-Hit "Atemlos" verantwortlich. "Ich krieg ja immer so oft die Frage gestellt: 'Wieso singst du das nicht selber und ärgerst du dich nicht, dass du 'Atemlos' nicht selber gesungen hast?' Nein! Ganz ehrlich, wenn ich 'Atemlos' gesungen hätte, hätte es gar nicht so erfolgreich sein können", gibt sie offen zu.

Harte Kritik an der Musikbranche

Doch bis zum großen Erfolg war es für Kristina, die mit gebürtigem Namen Kerstin Bräuer heißt, ein langer und steiniger Weg: "Die ganze Musikbranche, nicht nur die Schlagerbranche, ist natürlich eine Männerdomäne und da gibt es nicht nur Gönner. Wenn ich mir selber keine Songs schreiben kann, bin ich immer abhängig und bin immer in der Defensive." Und genau das war der Grund, warum sie sich entschied, ihre Karriere selbst in die Hand zu nehmen - zu Recht. Doch ein Wunsch blieb dem Multitalent bislang unerfüllt: Einmal einen Titel für Madonna oder Shakira schreiben.

jdr / Gala

Mehr zum Thema


Gala entdecken