Kristin Davis: Angst bei der Adoption

Sieben Monate nachdem Kristin Davis die kleine Gemma Rose bei sich aufgenommen hat, spricht die Schauspielerin über den komplizierten Adoptionsprozess - und welche Ängste und Sorgen sie dabei durchlebte

Kristin Davis

Der Babyboom in Hollywood macht auch bei Frauen über 40 nicht Halt. Während der Zeit von "Sex and the City" fieberten Millionen Fans sechs Staffeln lang mit, ob der Seriencharakter endlich sein lang ersehntes Baby bekommen wird. Im wahren Leben erfüllte sich dieser Traum für im vergangenen Sommer.

Nun sprach die Schauspielerin erstmals über den komplizierten Adoptionsprozess des kleinen Mädchens - und welche Ängste und Sorgen sie durchlebte.

Star-Kinder

Die süßen Sprösslinge der Stars

20. November 2017   "Die perfekte Art einen Tag zu beenden", postet Ivanka Trump, bevor sie Sohn Theodore und seinen Teddy zu Bett bringt.
19. November 2017   Mit Sohn Reign Disick bildet Mutter Kourtney Kardashian ein stylishes Spaziergänger-Paar.
19. November 2017   Ronan Keating ist stolzer Papa von vier Kindern. Ali, Jack und Missy aus erster Ehe und Cooper - in den Armen von seiner zweiten Ehefrau Storm.
19. November 2017   In Begleitung ihrer Freundin Gina, die praktischerweise ebenfalls ein Baby auf die Welt gebracht hat, geht Janni Hönscheid mit Sohn Emil Ocean am Strand spazieren.

707

Kristin Davis mit ihrer Adoptivtochter. Auf dem Bild ist Gemma Rose erst wenige Wochen alt.

Kristin Davis mit ihrer Adoptivtochter. Auf dem Bild ist Gemma Rose erst wenige Wochen alt.

Wie "people.com" berichtet, redete Davis in der "Anderson Show" des amerikanischen Moderators Cooper Anderson über die schwierige Zeit.

"Ich habe im Hinterkopf immer daran geglaubt, dass ich adoptieren würde, dass es eine Möglichkeit wäre. Also initiierte ich den Vorgang, aber es ist ziemlich verwirrend", sagte die beliebte Schauspielerin.

Als sie ihre Adoptivtochter schließlich zum ersten Mal in den Armen hielt, habe sie panische Angst gehabt. Besonders in Kalifornien sei es für Singles schwer, erfolgreich zu adoptieren.

"Es ist beängstigend, größtenteils, weil man immer damit rechnen muss, dass es nicht funktioniert. Es wird einem gesagt, dass man die Situation zunächst eher wie Babysitting einschätzen sollte, für den Fall, dass die leibliche Mutter ihre Meinung ändert", so der "Sex and the City"-Star.

Das kalifornische Recht sieht eine 48-stündige Bedenkzeit vor, in der Mütter ihre Einwilligung zur Adoption zurückziehen können.

Obwohl die Amerikanerin heute Mutter einer "wunderschönen, gesunden Tochter" ist, habe ihre Angst sich noch nicht eingestellt. Immerzu sei sie in Sorge um das kleine Mädchen und die Beziehung, die sie mit ihr aufgebaut hat.

Nach inzwischen sieben gemeinsamen Monaten sind Kristin Davis und ihre süße Tochter Gemma Rose unzertrennlich. Der sympathischen Darstellerin gönnt man ihr spätes Mutterglück von ganzem Herzen.

Mehr zum Thema

Star-News der Woche