Kristin Cavallari: Die Geburt hat sich gelohnt

Starlet Kristin Cavallari erzählte von den unglaublichen Schmerzen, die sie während der Geburt ihres ersten Kindes Anfang August durchmachte.

Kristin Cavallari (25) verriet, dass sie während der ersten Wehen noch lachte, später verging ihr allerdings der Spaß.

Das Reality-TV-Starlet ('Laguna Beach') brachte am 8. August seinen Sohn Camden zur Welt. Gegen vier Uhr morgens setzten die Wehen ein und Cavallari kontaktierte ihren Verlobten Jay Cutler (29), der mit seiner Football-Mannschaft, den 'Chicago Bears', verreist war. Danach rief sie ihren Arzt an, dachte die ganze Zeit jedoch, es handele sich um Scheinwehen.

Royals, Beckhams und Co.

Sie klatschen als Zeichen der Dankbarkeit

Prinz Charles, Herzogin Camilla, David Beckham und Victoria Beckham
Sie alle bedanken sich bei denen, die noch arbeiten, damit alle anderen zu Hause bleiben können.
©Gala

"Ich schrieb Jay eine SMS und er war zufällig wach und antwortete, dass er nach Hause komme", erinnerte sich die Blondine im 'People'-Magazin. "Wir gingen spazieren und ich konnte mit dem Schmerz umgehen. Ich sagte: 'Autsch, das tut wirklich weh', aber irgendwie lachte ich auch noch. Mein Doktor meinte, ich würde schon merken, wenn es wirklich losging."

Erst am Nachmittag, als Cutler vom Training zurückkehrte, setzten die Wehen mit voller Kraft ein. Zehn Stunden dauerte es, bis sie ihr erstes Kind in die Arme schließen konnte. "So einen Schmerz hatte ich noch nie erlebt. Es hat so wehgetan, aber es war eine andere Art von Schmerz - weil ich wusste, dass wir dabei waren, unseren Sohn zu bekommen. Es war jede Minute wert und ich würde es wieder tun", ist sich Kristin Cavallari sicher.

Themen

Erfahren Sie mehr:

Star-News der Woche