VG-Wort Pixel

Kristen Stewart Trump "war wirklich besessen von mir"

Kristen Stewart
Kristen Stewart
© Getty Images
2012 schon hatte Donald Trump über Twitter einiges zu sagen - und zwar zur Beziehung von Kristen Stewart und Robert Pattinson

Kristen Stewart war schon lange eine Zielscheibe

Twitter-Attacken von US-Präsident Donald Trump, 70, haben nicht nur in den vergangenen Wochen und Monaten für Unruhe gesorgt. Kristen Stewart, 26, hat jetzt erklärt, wie es war, als sie 2012 zur Zielscheibe wurde. Damals war sie noch vor allem bekannt durch "Twilight" - und die Beziehung mit ihrem Co-Star Robert Pattinson, 30.

"Er war vor ein paar Jahren wütend auf mich, er war wirklich besessen von mir, das ist total verrückt", sagte die Schauspielerin auf dem Sundance Film Festival zu "Variety" über Trump - an dem Tag seiner Amtseinführung. Sie könne einfach nicht begreifen, dass das wirklich gerade passiere, erklärte Stewart weiter.

"Robert Pattinson sollte sie verlassen"

Im Oktober 2012 hatte Trump eine Reihe von Tweets abgesetzt, um Stewarts Beziehung mit ihrem damaligen Freund Robert Pattinson zu kommentieren. Unter anderem schrieb er: "Jeder weiß, dass ich Recht habe, Robert Pattinson sollte Kristen Stewart sitzen lassen. In ein paar Jahren wird er mir danken. Kopf hoch, Robert."

Zu dieser Zeit sei er einfach "nur wie ein Reality-Star gewesen. Ich hatte keinen Bezug zu ihm. Es war kein großes Ding", sagte Stewart zu seinen Tweets. Als sie nun aber jemand daran erinnerte, sieht sie das im Rückblick ganz anders, wie sie weiter erklärt... Mit "Come Swim" hat Stewart gerade ihr Regie-Debüt vorgestellt - und hofft nun offenbar, dass Trump ihren Film nicht weiter kommentiert.

SpotOnNews

Mehr zum Thema


Gala entdecken