VG-Wort Pixel

Kristen Stewart Verantwortungslos? Schwere Vorwürfe gegen ihre Diana-Darstellung

Kristen Stewart
© Raymond Hall/GC Images / Getty Images
Kristen Stewart hat mit "Spencer" wohl die Rolle ihres Lebens gelandet. Ihre Darstellung der verstorbenen Prinzessin Diana brachte ihr jüngst eine Oscar-Nominierung ein – doch sie ruft auch kritische Stimmen auf den Plan.

Im Biopic "Spencer" porträtiert Kristen Stewart, 31, die verstorbene Prinzessin Diana, †36, an den drei Weihnachtsfeiertagen im Jahr 1991, die sie mit der Royal Family in Sandringham, Norfolk, verbrachte. Während die Amerikanerin von Kritiker:innen für ihre Leistung im Film hochgelobt wird und sich sogar über ihre erste Oscar-Nominierung als "Beste Hauptdarstellerin" durch die Academy freuen darf, werden nun jedoch auch schwere Vorwürfe laut. Ist die Schauspielerin mit ihrer Darstellung nicht "verantwortungsvoll" umgegangen?

Kristen Stewart versuchte, sich vor der Kamera zu übergeben

In einem Interview mit "Vanity Fair" sprach die 31-Jährige kürzlich über ihre Vorbereitungen auf ihre bisher wohl wichtigste Rolle. Neben akribischer Recherche über Lady Di und die britische Königsfamilie sowie das Erlernen ihres britischen Akzents gehörte dazu auch das Eintauchen in die Gefühlswelt der schüchternen Prinzessin.

 

So wird in "Spencer" auch Dianas Essstörung thematisiert. Eine Szene zeigt, wie sich Kristen Stewart in ihrer Rolle im Badezimmer übergibt. "Ich wollte sicherstellen, dass das nicht beschönigt wird", erklärte sie im Interview. So bereitete sie sich vorher vor und versuchte, sich tatsächlich zu übergeben, während Regisseur Pablo Larraín mit der Kamera auf ihr gequältes Gesicht hielt. Doch vergebens: "Ich konnte mich im Film nicht übergeben, auch wenn ich es wirklich hätte tun sollen. Ich fühlte mich absolut sch*** und konnte es nicht hochholen, und ich weiß, dass mein Körper verstand, dass diese Vorstellung so unantastbar ist."

Darstellung von Essstörungen in "Spencer" zu "glamourös"?

Tom Quinn, Leiter bei Beat, der führenden Wohltätigkeitsorganisation für Essstörungen in Großbritannien, erklärt gegenüber "Mirror": "Die Darstellung von Essstörungen auf dem Bildschirm kann eine hervorragende Möglichkeit sein, das Bewusstsein für diese schweren psychischen Erkrankungen zu schärfen, es ist jedoch entscheidend, dass dies verantwortungsbewusst geschieht." Daher rate man der Filmindustrie, in diesem Bereich mit Fachleuten zusammenzuarbeiten und sich die Zeit für Schulungen und Aufklärung zu diesem Thema zu nehmen.

Prinzessin Diana

Martha Williams, Koordinatorin für klinische Beratung, empfindet die "glamouröse" Darstellung von Dianas Essstörung in "Spencer" als problematisch. "Einige Aspekte des Films schienen unserer Meinung nach die Essstörung zu verherrlichen. An einer Stelle war Diana zu sehen, wie sie sich in einem Ballkleid über die Toilette beugte", merkt sie an. 

Ob die Vorwürfe, Kristen Stewart könne leichtfertig mit dieser schwierigen Thematik umgegangen sein, ihren Chancen auf einen Oscar in der Kategorie "Beste Hauptdarstellerin" mindern, bleibt abzuwarten. 

Informationen zu Hilfsangeboten

Erkennen Sie bei sich Anzeichen einer Essstörung? Das Beratungstelefon der Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung (BZgA) hilft Ihnen anonym weiter, zu erreichen ist es unter: 0221/892 031. Weitere professionelle und spezialisierte Beratungsangebote finden Sie außerdem auf den Infoseiten der BZgA.

Verwendete Quellen: dailymail.co.uk, mirror.co.uk, vanityfair.com, youtube.com

spg Gala


Mehr zum Thema


Gala entdecken