VG-Wort Pixel

Kristen Stewart Privater Entschuldigungsbrief

Kristen Stewart
© CoverMedia
Schauspielerin Kristen Stewart schreibt Berichten zufolge einen Brief, in dem sie sich bei Liberty Ross für die Affäre mit deren Mann entschuldigt.

Geste: Kristen Stewart (22) möchte sich schriftlich bei Liberty Ross (33) entschuldigen.

Die Schauspielerin ('Breaking Dawn: Bis(s) zum Ende der Nacht') hatte eine kurze Affäre mit dem Regisseur Rupert Sanders (41, 'Snow White and the Huntsman'), dem Gatten von Ross. Nachdem sie sich schon öffentlich bei ihrem Liebsten Robert Pattinson (26) entschuldigt hat, bittet die Schöne nun auch das Model um Vergebung für ihren Fehltritt. "Kristen fand es nicht richtig, sich öffentlich bei Liberty zu entschuldigen, nachdem die Affäre mit Rupert an die Öffentlichkeit kam", verriet ein Insider gegenüber 'RadarOnline'. "Sie wird stattdessen das einzig Anständige tun und Liberty in einem privaten Brief von ihrer Reue über die Affäre berichten. Sie wollte erst Liberty, Rupert und die Kinder in ihrer öffentlichen Entschuldigung einbeziehen, aber Kristen war so verzweifelt, ihre Beziehung mit Rob zu retten, dass sie sich darauf zuerst konzentrierte. Kristen weiß, dass sie einen schrecklichen Fehler gemacht hat."

Nachdem Fotos den Jung-Star und Sanders knutschend in einem Auto zeigten, beeilte sich die Leinwandschönheit mit ihrer öffentlichen Entschuldigung. "Es tut mir von Herzen leid, dass ich die Menschen, die mir nahestehen, und diejenigen, die von dieser Geschichte betroffen sind, mit meinen Handlungen verletzt und gedemütigt habe. Dieser kurze Fehltritt hat das aufs Spiel gesetzt, was mir im Leben am wichtigsten ist - [meine Beziehung zu] der Person, die ich am meisten liebe und respektiere: Rob. Ich liebe ihn, ich liebe ihn, es tut mir so leid."

Sanders entschuldigte sich ebenfalls öffentlich und "betete", dass er seine Ehe retten kann. Das Pikante: Liberty Ross hatte bei 'Snow White and the Huntsman' die Mutter von Stewart gespielt. In einem Interview, das vor der Veröffentlichung der Affäre publiziert wurde, schwärmte die Britin noch von der Arbeit mit Kristen Stewart.

CoverMedia


Mehr zum Thema


Gala entdecken