Kristen Stewart Erstes Auftauchen nach dem Skandal

Kristen Stewart
© CoverMedia
Schauspielerin Kristen Stewart wurde in der Öffentlichkeit gesehen und sah sehr traurig aus.

Kristen Stewart (22) machte einen verlorenen Eindruck, als sie von Paparazzi fotografiert wurde.

Die Schauspielerin ('Adventureland') hielt sich seit dem Bekanntwerden ihrer Affäre mit Rupert Sanders (41, 'Snow White and the Huntsman') versteckt und wurde nun das erste Mal gesichtet. Die Darstellerin sah blass aus, als sie gestern mit umgedrehter Baseballkappe, grauen Jeans und einem abgeschnittenen T-Shirt in Los Angeles fotografiert wurde. "Natürlich ist sie fertig und einsam", bestätigte ein Freund gegenüber 'Grazia'. "Sie hat Angst vor den Reaktionen. Sie denkt, dass sie nicht die Einzige sein sollte, die leidet, denn schließlich trägt Rupert einen genauso großen Teil der Schuld. Sie weiß, dass sie einen Fehler gemacht hat und es tut ihr leid."

Seit der Nachricht von der Affäre wurde berichtet, dass Kristen Stewart in der Fortsetzung des erfolgreichen 'Snow White and the Huntsman'-Streifens nicht mehr dabei ist. 'Universal' bestritt, dass der Jungstar gefeuert sei. Das Studio würde nur "alle Optionen ausloten". Es hieß auch, dass die Amerikanerin ihren nächsten Film 'Cali' abgesagt hätte.

Unterdessen bekam Robert Pattinson, der in der Öffentlichkeit jetzt als ihr Ex-Freund gehandelt wird, Unterstützung von überraschender Seite: Leonardo DiCaprio (37, 'Titanic') fragte ihn, ob er mit ihm in Puerto Rico Urlaub machen wollte. Es wird vermutet, dass die gemeinsame Freundin Reese Witherspoon (35, 'Walk the Line') vermittelt hat. "Leo ist seit Jahren ein Vorbild von Rob und Rob war total überrascht, als Leonardo ihn anrief. Er lud Rob ein, ihn im Urlaub zu begleiten, wenn er in Puerto Rico zu der Abschlussfeier des von ihm produzierten 'Runner, Runner' fliegt. Leo möchte eine Villa an einem geheimen Ort buchen und seine Kumpel können da in Ruhe feiern. Er hat ein Auge auf Rob gehabt, seit die Leute ihn den 'nächsten Leonardo DiCaprio' nannten."

Kristen Stewart hätte derzeit bestimmt auch nichts dagegen, für eine Weile an einen geheimen Ort in der Karibik zu verschwinden.

CoverMedia


Mehr zum Thema


Gala entdecken