Kristen Stewart Erleichtert statt traurig


Kristen Stewart trauert nach drei Jahren Dreharbeiten dem Ende von "Twilight" nicht hinterher - im Gegenteil

Als die Dreharbeiten zum ersten Teil von "Twilight" begannen, da war Kristen Stewart gerade einmal 17 Jahre alt. Nun, mit 21, ist für sie Schluss mit der Vampir-Saga - und keiner könnte glücklicher darüber sein, als sie selbst.

"Als für mich die allerletzte Klappe fiel, war das einer der glücklichsten Momente meines Lebens. Von mir fiel alle Last ab, ich war schwerelos", sagte Stewart im Gespräch mit der "Süddeutschen Zeitung". Sie sei unendlich erleichert gewesen, der Figur "Bella Swan" und den Fans nichts mehr zu schulden.

Die Schauspielerin hat bereits in der Vergangenheit oft über den Medienhype, den die "Twilight"-Filme ausgelöst haben, geklagt und wurde dafür kritisiert, sich in der Öffentlichkeit nicht Hollywood-gerecht zu verhalten.

Denn dass sie die üblichen ausschweifenden Werbetouren für ihre Filme nicht mag, daraus macht Kristen Stewart keinen Hehl. "Dieser Gedanke, etwas zu machen, nur um es dann erfolgreich verkaufen zu können - das ist der einzige Aspekt am Filmgeschäft, den ich wirklich widerlich und abstoßend finde", sagte sie.

Doch damit wird Kristen Stewart wohl noch etwas leben müssen, denn seit dem Erfolg der Vampir-Saga "Twilight" ist sie dick im Geschäft: Im kommenden Jahr ist sie unter anderem als Hauptrolle in der Schneewittchen-Verfilmung "Snow White and the Huntsman" zu sehen.

sst

gala.de


Mehr zum Thema


Gala entdecken