Kristen Bell Über ihr Leben mit Depression

Schauspielerin Kristen Bell
Schauspielerin Kristen Bell
© Getty Images
Die Schauspielerin Kristen Bell machte es ihrem Ehemann Dax Shepard nicht immer leicht, dieser jedoch wich auch während ihrer Erkrankung an Depression nicht von ihrer Seite. Über die schwere Zeit, die sie mit ihm durchlebte, nahm sie in einem Interview nun Stellung

Die Schauspielerin Kristen Bell ("Veronica Mars") schaffte es, sich als Schauspielerin einen Namen in Hollywood zu machen. Als TV-Detektivin, Musicalstar und Tierrechtsaktivistin mauserte sich die heute 35-Jährige im Haifischbecken Hollywoods. Doch die schöne Fassade birgt eine brüchige Kehrseite. In einem Interview erzählte sie nun von ihrem Familienleben mit Depression.

"Ich liebe einen dramatischen Abgang"

Die Schauspielerin vollendete ihr Liebesglück mit Ehemann Dax Shepard, 41, mit der Geburt ihrer zwei Töchter. Doch das Leben als Ehefrau und Mutter hat so seine Tücken. Besonders ihre Depressions-Erkrankung spielt hierbei eine große Rolle. Und dies bekommt vor allem ihr Ehemann zu spüren. In einem Interview mit dem amerikanischen "Redbook"-Magazin gewährt die hübsche Blondine tiefe Einblicke in ihr Familienleben:

"Wir stritten wirklich viel und ich liebe einen dramatischen Abgang. Wenn ich eine Tür knallen kann, fühle ich mich so machtvoll. Wenn ich mich in mein Auto setzen könnte und mit quietschenden Reifen davon fahren könnte, wäre das noch besser. "

Dax Shepard stellte ihr ein Ultimatum

Ihr Ehemann wies sie während ihrer aufbrausenden Momente jedoch in die Schranken: "Er hat nur zu mir gesagt: 'Wenn wir ein Problem haben, kannst du nicht einfach gehen. Wir werden darüber reden oder ich mache das mit dir nicht mehr mit.' Ich liebe ihn so sehr, dass ich mir dachte: 'Ich sollte meine Sachen jetzt auf die Reihe bekommen'", gesteht die US-Amerikanerin.

Kristen Bell hatte es nicht immer leicht

Die Schauspielerin litt bereits seit dem College an der Krankheit und war mit sich selbst noch nicht im Reinen. Dies dürfte gewiss eine schwierige Zeit für ihren Lebensgefährten gewesen sein. Hinzu kommt, dass das Ehepaar kaum noch Zeit zu zweit habe, denn diese sei mit zwei Kindern begrenzt.

Sie setzt ihren Kindern harte Grenzen

Besonders ihren Kinder möchte sie einen starken Halt im Leben geben: Im Interview fährt sie fort: "Letztens hatte ich einen Erleuchtung: Wenn ich so nett zu meiner Tochter bin, wie ich es gerne sein würde, respektiert sie mich nicht. Deinen Kindern harte Grenzen zu setzen ist gut für sie, weil wenn sie das tun dürfen, was sie wollen, ziehst du Deppen groß."

Kristen Bell geht mittlerweile offen mit ihrer Erkrankung um

Kristen Bell tat es ihrer Schauspielkollegin Hayden Panettiere gleich und schrieb für das Onlineportal des US-amerikanischen Nachrichtenmagazins "Time" über ihre Erfahrungen mit der Krankheit. Die Schauspielerin zeigt Stärke in dem sie Schauspiel, Familie und Krankheit unter einen Hut bekommt. Sie inspiriert andere, sich dem Druck im Hollywood nicht zu beugen und offen über Depression zu sprechen.

Ende September ist die Schauspielerin in der amerikanischen Komödie "Bad Moms" an der Seite von Mila Kunis zu sehen.

Schauspielerinnen Mila Kunis, Kathryn Hahn und Kristen Bell
Schauspielerinnen Mila Kunis, Kathryn Hahn und Kristen Bell
© Getty Images
tsc Gala


Mehr zum Thema


Gala entdecken