Konzert gegen Rechts: Die Toten Hosen, Kraftklub + Co. in Chemnitz

Musik für mehr Toleranz: Bands wie "Die Toten Hosen", "Kraftklub", "Marteria & Casper" oder "K.I.Z." geben ein Konzert gegen Rechts und Fremdenfeindlichkeit auf den Straßen in Chemnitz

Die Band "Kraftklub" am 1. Mai 2018 bei einem Konzert gegen Rechtsorientierte in Chemnitz. In der Mitte: Frontsänger Felix Brummer

Die Ausschreitungen in der sächsischen Stadt Chemnitz gehen weiter. Um gegen die Rechtsradikalen zu demonstrieren, geben zahlreiche Musiker ein Konzert gegen Rechts für mehr Toleranz. Auch Interpreten wie "Nura", "Trettmann" oder "Feine Sahne Fischfilet" werden dabei sein. Auf Instagram postete die Band "Kraftklub" ein offizielles Plakat des Ereignisses und ruft somit zur Teilnahme am Solidaritäts-Konzert gegen die rechtsorientierte Stimmung in der Stadt auf.

Marteria auf Instagram: #wirsindmehr

Die anderen Künstler folgten der aktuellen Initiative für Menschlichkeit von "Kraftklub" und schlossen sich zusammen - als Folge der "besorgniserregenden Entwicklungen", wie die Berliner PR-Agentur Check Your Head mitteilte. Unter dem Hashtag #wirsindmehr werben die Künstler auf Instagram und Co.: "Kommt alle rum! Ihr seid nicht allein", wie beispielsweise der Musiker Marteria schreibt, der ebenfalls gemeinsam mit Rapper-Kollege Casper bei dem Konzert gegen Rechts auftreten wird. 

Die Toten Hosen: Statement für Toleranz

Auch "Die Toten Hosen" werden bei dem Solidaritäts-Konzert dabei sein. "Auswärtsspiel! Montag alle nach Chemnitz!", werben sie. Wichtig ist für alle teilnehmenden Musiker, ein Statement für Gemeinschaft und Toleranz zu setzen. Gleichzeitig nutzen sie die Chance, sich gegen Rassismus und rechtsorientiertes Denken auszusprechen. Auch die anderen Bands teilen die Daten des Events auf ihren Social-Media-Kanälen und animieren so ihre Fans, dem Konzert beizuwohnen und damit ebenfalls ein Zeichen zu setzen. 

View this post on Instagram

Auswärtsspiel! Montag alle nach Chemnitz! #wirsindmehr

A post shared by Die Toten Hosen (@dietotenhosen_official) on

Konzert gegen Rechts in Chemnitz

Auslöser der Situation in Chemnitz: Ein 35-jähriger Mann wurde am Sonntag (26. August) auf offener Straße von zwei Migranten niedergestochen. Die mutmaßlichen Täter sitzen aktuell in Untersuchungshaft. Das kostenlose Open-Air-Konzert der erfolgreichen Bands findet unter dem Motto #wirsindmehr am Montag, den 3. September um 17 Uhr in Chemnitz am Karl-Marx-Kopf statt. Die Band "Kraftklub" setzt sich nicht zum ersten Mal für Liberalität und Solidarität ein. Bereits am 1. Mai 2018 gab die sächsische Band ein Konzert für mehr Toleranz und gegen Rassismus in ihrer Heimatstadt Chemnitz.

Charity

Helfende Hände aus Hollywood

Bibbern für den guten Zweck: Schauspieler Benedict Cumberbatch unterstützt den Red Nose Day und wagt sich ins kalte Wasser des Londoner Hampstead Ponds, um auf Mental-Health-Programme aufmerksam zu machen und Geld zu sammeln. 
Annemarie Eilfeld und andere Promis servieren bei der Charity-Aktion "Weihnachten mit Frank Zander - Ein Fest für Obdachlose und Bedürftige in Berlin" Entenkeule mit Knödeln und Rotkohl. 
Auch Natascha Ochsenknecht ist einer der ehrenamtlichen Helfer bei dem traditionellen Weihnachtsessen von Frank Zander. 
Kristin Davis mit Kate Moss und Kathrin Glock posieren mit den Tieren des Gutshofes. 

240

Themen

Mehr zum Thema

Star-News der Woche