Kiowa Gordon: Werwolf im Gefängnis

Der "Twilight"-Star Kiowas Gordon wurde von der Polizei festgenommen und sitzt seitdem im Gefängnis

Kiowa Gordon, besser bekannt als der Werwolf "Embry Call" aus den "Twilight"-Verfilmungen, wurde am vergangenen Montag (8. August) von der Polizei in Tempe, Arizona, festgenommen. Dem 21-Jährigen wird unter anderem Drogenbesitz vorgeworfen.

Wie das Internetportal "tmz.com" berichtete, war die Festnahme jedoch eher ein Zufall: Bei einer Routine-Kontrolle stoppte die Polizei Gordons Auto. Der Schauspieler war auf dem Weg nach Los Angeles, wo er sich für einen neuen Film vorstellen wollte.

Nachdem die Beamten die Personalien von Gordon überprüften, bemerkten sie, dass bereits 2010 ein Haftbefehl gegen den Schauspieler erlassen wurde, es bisher jedoch nicht zur Vollstreckung gekommen war. Der damals noch minderjährige Gordon soll im Besitz einer Marihuana-Pfeife gewesen sein und zudem Alkohol mit sich geführt haben.

Gordon soll nun im Gefängnis sitzen. Wie lange er dort bleiben müsse und wann er einem Haftrichter vorgeführt werde, sei derzeit noch unklar, so "tmz.com" weiter. Aufgrund der Festnahme verpasste der Jungstar jedoch sein Casting in Los Angeles.

In der "Twilight-Saga" spielt Kiowa Gordon den besten Freud von "Jacob", der ebenfalls ein Werwolf ist. Der Amerikaner kam übrigens in Berlin zur Welt und war ein Jahr alt, als die Familie aufgrund der beruflichen Pläne seines Vaters zurück in die USA ging.

aco

Themen

Erfahren Sie mehr:

Star-News der Woche