VG-Wort Pixel

Kim Petras "Meine Jugend als Transgender war nicht einfach"

Kim Petras
Kim Petras
© Getty Images
Kim Petras, wurde als Tim in Köln geboren, jetzt vergleichen viele in den USA die transsexuelle Musikerin schon mit Lady Gaga. GALA sprach mit dem Jungstar

GALA: Für "Forbes" gehören Sie zu "Europas Top 30 unter 30", den aktuell einflussreichsten Zukunftsgestaltern. Wie finden Sie das, Kim Petras?

Kim Petras: Unglaublich! Ich bin so dankbar. Vor sechs Jahren habe ich noch Songs im Keller meiner Mutter aufgenommen und sonst nichts. Jetzt hat sich all die harte Arbeit gelohnt.

GALA: Sie wurden mit 16 als weltweit jüngste Transsexuelle bekannt, deren Geschlecht operativ angeglichen wurde.

Petras: Meine Jugend als Transgender war nicht einfach. Ich hatte keine Freunde und wollte nicht zur Schule, weil ich gemobbt wurde.

GALA: Heute schreiben Sie für Megastars wie Fergie und Rihanna. War die Musik Ihr Heilmittel?

Petras: Songs zu schreiben war meine Flucht vor der Realität. So habe ich mir beigebracht, dass es egal ist, was andere über mich denken.

GALA: Ihr Song "Heart To Break" wurde schon über 100 Millionen Mal gestreamt. Wie hat sich Ihr Leben durch den Erfolg verändert?

Petras: Mit 19 bin ich zum ersten Mal nach L. A., seit vier Jahren lebe ich fest hier. Anfangs bin ich von Couch zu Couch gesurft. Jetzt habe ich nicht nur einen Plattenvertrag, sondern lerne Leute kennen, die mich und meine Musik wirklich verstehen.

GALA: Ist ein Traum in Erfüllung gegangen?

Petras: Ich habe immer davon geträumt, dass ich verrückte Shows mache, bei denen die Menschen meine Songs singen. Und jetzt passiert genau das.

Gala

Mehr zum Thema


Gala entdecken