VG-Wort Pixel

Kanye West + Kim Kardashian Tränen beim Wiedersehen in Wyoming

Kanye West und Kim Kardashian
Kanye West und Kim Kardashian
© Getty Images
Kim Kardashian hat ihren Ehemann, Kanye West, in Wyoming auf dessen Ranch besucht. Dabei ging es offenbar tränenreich und sehr emotional her.

Kim Kardashian, 39, ist zu ihrem Mann Kanye West, 43, geflogen, der sich momentan auf seiner Ranch im Städtchen Cody im US-Bundesstaat Wyoming aufhält. Das Portal "TMZ" zeigt Bilder der Wiedervereinigung des Ehepaares. Dabei stehen Kardashian während eines offensichtlich sehr emotionalen Streitgesprächs die Tränen in den Augen. Abgelichtet wurden die beiden in einem Auto nach dem Besuch eines Fast-Food-Restaurants. Es ist das erste Mal, dass man Kim und Kanye nach einigen besorgniserregenden Äußerungen und Tweets des Rappers zusammen sieht.

Kim Kardashian trifft Kanye West

Am vergangenen Mittwoch (22. Juli) hatte Kardashian in einer ihrer Instagram-Storys zum ersten Mal öffentlich auf das verstörende Verhalten ihres Mannes in den letzten Tagen und Wochen reagiert. Sie bat alle Fans und auch die Medien um Mitgefühl und Verständnis für ihren Mann, der sich wegen seiner bipolaren Störung derzeit auffällig verhalte. Zuvor beschuldigte ihr Mann sie öffentlich, sie und ihre Mutter Kris Jenner, 64, hätten versucht, ihn einzusperren. Er habe außerdem schon seit Jahren eine Scheidung in Betracht gezogen, so Kanye.

Kanye West entschuldigt sich bei Kim Kardashian

Am Wochenende (25. Juli) entschuldigte Kanye West sich dann öffentlich via Twitter, er sei zu weit gegangen und hätte private Angelegenheiten in die Öffentlichkeit getragen. Das täte ihm leid. West befindet sich auch auf seiner Ranch in Wyoming, um in Ruhe seine Präsidentschaftskandidatur vorzubereiten und Musikvideos zu drehen. Nach einigen schrägen Auftritten und Aussagen waren Gerüchte aufgekommen, der Rapper befinde sich aktuell in einer Schubphase seiner psychischen Krankheit. Durch den Post von Kardashian wurde dies quasi bestätigt.

Verwendete Quellen: Instagram, Twitter, tmz.com

SpotOnNews

Mehr zum Thema


Gala entdecken