VG-Wort Pixel

Kim Kardashian hat Angst um ihr Leben Gebärmutter muss nach der Geburt entfernt werden

Kim Kardashian
Kim Kardashian
© Splashnews.com
Kim Kardashian hat in einem Interview enthüllt, unter einer Placenta accreta zu leiden - dabei bleibt die Plazenta während der Geburt im Uterus und gefährdet das Leben der Mutter

Kim Kardashian, 34, ist derzeit mit ihrem zweiten Kind schwanger, doch die erneute Schwangerschaft könnte ihre letzte sein. In einem Interview mit dem "C Magazine" hat der "Keeping up with the Kardashians"-Star jetzt darüber gesprochen, wie gefährlich die Geburt von North West für sie war und warum ihre Gebärmutter höchstwahrscheinlich entfernt werden muss.

Kim leidet unter einer Placenta accreta

Während ihrer ersten Schwangerschaft litt Kim unter einer sogenannten Placenta accreta - einer ernsthaften Erkrankung, bei der die Plazenta sich zu tief im Uterus verankert und sich während der Geburt nicht, wie im Normallfall, löst. Dabei kann es zu schweren Blutungen kommen, die auch zum Tod führen können. North West kam am 15. Juni 2013 zwar gesund, aber einen Monat zu früh auf die Welt.

Vorbereitet auf mögliche Hysterektomie

"Sie glauben, dass ich wieder unter eine Placenta accreta haben werde. Wenn die Plazenta dieses Mal tiefer einwächst, werden sie meine Gebärmutter entfernen, was mir ein bisschen Angst macht", erzählt der Reality-TV-Star. Jetzt müssen sie und Kanye West abwarten und sehen, wie die Schwangerschaft und die Geburt verlaufen, erst danach können Entscheidungen getroffen werden, ob Kim sich einer Hysterektomie unterziehen muss.

Das zweite Kind des Paares soll im Dezember auf die Welt kommen und ist ein Junge. Über den Namen hüllen sich die werdenden Eltern noch in Schweigen.

skn

Mehr zum Thema


Gala entdecken