Kim Kardashian Vieles ist gelogen

Kim Kardashian
© CoverMedia
Reality-TV-Star Kim Kardashian betonte, dass viele der Geschichten, die täglich über sie verbreitet werden, nicht der Wahrheit entsprechen.

Kim Kardashian (32) räumte mit dem Gerücht auf, sie hätte mit Beyoncé Knowles (31) eine Fehde am Laufen.

Neuste Gerüchte besagen nämlich, dass die Popdiva ('Love On Top') die momentan schwangere Reality-TV-Dame ('Keeping Up with the Kardashians') nie wirklich mochte und in der Öffentlichkeit nur so tut, als seien sie befreundet. Die Frauen lernten sich über ihre Männer, Kardashians Freund Kayne West (35, 'Gold Digger') und Knowles' Ehemann Jay-Z (43, 'Run this Town') kennen, die beide Rapper sind. "Das mit der Fehde ist so was von nicht wahr. Sie ist eine der nettesten Personen, die ich je kennengelernt habe. Sie ist so lieb", bekräftigte die Fernsehfrau in der US-Radio-Sendung 'Sway in the Morning'. "Ich habe absolut keine Ahnung, wie dieses Gerücht zustande gekommen ist. Ich denke, die Presse denkt sich einfach gerne Fehden aus. Die sind interessanter. Wir haben da noch nicht einmal drüber gesprochen - wahrscheinlich deswegen, weil jeden Tag so viele alberne Stories geschrieben werden über Dinge, die manchmal wahr, aber manchmal auch total unwahr sind. Sogar in meiner Familie reden wir nie über solche Sachen."

So ließen Kardashian auch die kürzlich aufgekommenen Stories über ihre Mutter und Managerin Kris Jenner (57) kalt. Aber klarstellen, dass auch diese Geschichten ins Tal der Lügen gehören, wollte sie dann doch noch. "Und dann gibt es da diese total verrückte Story, dass meine Mutter das Baby an sich binden will und Kanye und sie sich ständig zoffen. Sie mögen sich wirklich so sehr. Es ist verrückt, dass sich die Leute solche Sachen ausdenken", wunderte sich Kim Kardashian, deren erstes gemeinsames Kind mit Kanye West im Juli auf die Welt kommen soll.

CoverMedia

Mehr zum Thema


Gala entdecken