Kim Kardashian: Sie wird für ihre Parfüms verklagt

Jedes neue Projekt von Kim Kardashian wird zum Erfolg. Innerhalb kurzer Zeit ist alles schlichtweg ausverkauft. Doch anscheinend ziert sie sich mit fremden Federn und hat deshalb nun eine Klage am Hals

Kim Kardashian

Ob Kosmetik oder Düfte - Kim Kardashian, 37, weiß, dass sich ihr Name wie von selbst vermarktet. Mit ihrer neuen Parfüm-Kollektion, die aus drei Düften besteht, sorgt sie jedoch nicht nur für Begeisterung, denn anscheinend soll sie das Design von einer der Flaschen schamlos geklaut haben - und die Firma ist nun rechtlich dagegen vorgegangen!

Kim Kardashian wird für ihr Parfüm-Design verklagt

Wie die "TMZ" berichtet, soll Kardashian innerhalb von nur fünf Minuten nach dem Release der drei Parfüms eine ganze Millionen Dollar Umsatz gemacht haben. Doch das ist nichts Neues, denn bereits ihr letzter Duft war innerhalb weniger Minuten restlos ausverkauft. Einer der drei Düfte ziert die Aufschrift "Vibes" und ist in Form einer Sprechblase. Nun hat die 37-Jährige eine Klage der US-Marketingfirma "Vibes" an der Backe, denn diese hat sich den Namen auf einer Sprechblase bereits patentieren lassen. 

Nun fordert die Firma, dass alle bereits produzierten Parfüms vernichtet werden sollen. Bisher hat sich Kim zu den Vorwürfen noch nicht geäußert. Auch scheint es sie nicht großartig zu interessieren, denn sie wirbt in ihrer Instagram-Story und auf ihrem "KKW"-Profil weiterhin für ihre neueste Kollektion. 

Kim Kardashian sahnt ab

14 Millionen in drei Stunden

Kim Kardashian
Der Name "Kardashian" vermarktet sich von selbst und spühlt Millionen in die eh schon prall gefüllte Haushaltskasse der schrecklich netten Familie.
©Gala
Themen

Erfahren Sie mehr:

Star-News der Woche