VG-Wort Pixel

Kim Kardashian Dieses Video zeigt die Räuber auf der Flucht

Neu aufgetauchtes Videomaterial soll die Räuber nach ihrem Überfall auf Kim Kardashian in Paris zeigen. Derweil greift der Reality-Star zu außergewöhnlichen Maßnahmen, um sich in Zukunft zu schützen

Das Video ist unscharf doch es soll brisantes Material zeigen. "TMZ" veröffentlicht Aufnahmen einer Straßenüberwachungskamera, auf denen angeblich die Räuber zu sehen sind, die in Paris Schmuck im Wert von zehn Millionen Dollar von Kim Kardashian erbeuteten.

Räuber fliehen auf Fahrrädern und zu Fuß

In dem Clip sind die fünf mutaßlichen Täter zu sehen, wie sie sich laut Zeitstempel am 3. Oktober um 2:19 Uhr auf den Weg ins gemietete Luxusapartment der 35-Jährigen machen. 49 Minuten später fliehen drei der Männer auf Fahrrädern und zwei zu Fuß. Gesichter sind nicht zu erkennen.

Am Lenker eines Fahrrads hängt offenbar ein Beutel, der die Beute enthalten haben könnte.

Während des Überfalls soll Kim Kardashian ein wahres Martyrium erlebt haben. Die Männer hätten die zweifache Mutter laut ihrer Aussage mit Waffen bedroht, gefesselt und geknebelt und im Bad eingesperrt, während sie den wertvollen Schmuck einkassierten. Darunter befand sich auch der vier Millionen Dollar teure Verlobungsring, den Kardashian von ihrem Mann Kanye West bekommen hatte.

Familie sorgt sich um Kim Kardashian

Bisher konnte die Polizei noch keinen der Täter fassen. Eines der 13 gestohlenen Schmuckstücke wurde allerdings einen Tag nach dem Überfall auf der Straße in Hotelnähe gefunden.

Kim Kardashian hat sich seit dem traumatischen Erlebnis aus der Öffentlichkeit zurückgezogen. "Es geht ihr keineswegs großartig, sie ist immer noch ziemlich erschüttert", sagte ihre Schwester Kourtney erst kürzlich in einer australischen TV-Sendung."Wir stehen das gemeinsam durch, denn darum geht es schließlich in einer Familie." Laut Medienberichten soll Kim außerdem in ständigem Kontakt mit ihrem Therapeuten sein.

Panikraum im Haus

Mittlerweile will der Reality-Star nichts mehr dem Zufall überlassen. Wie "Intouch Weekly" berichtet, seien Kim Kardashian und Kanye West bereits dabei, auf ihrem Anwesen im kalifornischen Bel-Air für umgerechnet 90.000 Euro einen Hochsicherheitsraum bauen zu lassen. Der sogenannte "Panic Room" werde mit einem Badezimmer und Kameras ausgestattet sein und soll nicht nur im Falle eines Einbruchs als Zuflucht dienen. Der Panikraum halte sowohl Feuer als auch Erdbeben stand.

iwe Gala


Mehr zum Thema


Gala entdecken