Kim Kardashian: Das tut sie, um ihre Kinder zu schützen

Kim Kardashian hat sich nach dem Raubüberfall aus der Öffentlichkeit zurückgezogen. Der Reality-Star scheint schwer traumatisiert zu sein. Ihre Kinder sollen davon allerdings nichts mitbekommen

Kim Kardashian, North West

Kim Kardashian, die sonst keine Chance auslässt, sich ihren Fans zu präsentieren, hat sich nach dem Raubüberfall in der Nacht zum Montag in Paris aus der Öffentlichkeit zurückgezogen. Ihre Social-Media-Accounts schweigen. Statt im aufreizenden Dress die Aufmerksamkeit auf sich zu ziehen, versteckte sie sich in Jeans, Turnschuhen und unter einer Kapuze, als sie mit ihrer Familie in einem Privatjet am Donnerstag (6. Oktober) am Flughafen von Los Angeles ankam.

North und Saint wissen nichts vom Überfall

Obwohl ihr die Geschehnisse noch schwer zu schaffen machen, soll die 35-Jährige versuchen, dass Leid nicht an ihre Kinder North, drei, und den neun Monate alten Saint herankommen zu lassen. "Sie wissen glücklicherweise nicht, was los ist", sagte eine Quelle "Entertainment Tonight" über die Sprösslinge von Kardashian. "Sie versucht, vor North nicht zu weinen, aber es ist hart."

Während der Reality-Star von fünf maskierten Männern in einem Pariser Luxusapartment gefesselt und geknebelt wurde, waren ihre Kinder in der Obhut einer Nanny in New York. Vater Kanye West hatte einen Auftritt im Big Apple, den er allerdings abbrach, als er die Nachricht von Kims Martyrium erhielt.

Kim Kardashian steht nach wie vor unter Schock

Bis heute steht Kim Kardashian offenbar unter Schock. "Sie wird sehr emotional, wenn sie an den Vorfall denkt", sagt der Insider weiter. "Ich glaube nicht, dass die Flashbacks bald aufhören. Bei so einem traumatischen Erlebnis wird das wohl einige Zeit dauern."

Kardashian soll die Täter, die sie mit Waffen bedrohten und Schmuck im Wert von zehn Millionen Dollar erbeuteten, um ihr Leben angefleht haben. "Das Angsteinflößendste ist die Vorstellung, dass es noch viel schlimmer hätte kommen können und sie kann sich nicht vorstellen, wie das für ihre Kinder gewesen wäre."

Kanye West dreht durch

Auch Kanye West ist seit dem Überfall in großer Sorge um seine Familie. "Kanye dreht durch, das hat ihn völlig umgehauen", so die Quelle. "Es werden sich viele Dinge bei der Security - besonders für die Kinder - ändern." Schon in den vergangenen Tagen zeigten Paparazzifotos, dass deutlich mehr Bodyguards als üblich den Rapper und seine Familie begleiteten.

Während Kim Kardashian sich erholt, wurden außerdem die Dreharbeiten ihres Reality-Formats "Keeping Up With The Kardashians" unterbrochen. "Kims Wohlbefinden steht bei uns momentan absolut im Fokus", sagte ein Sprecher des Senders dem Branchenblatt "The Hollywood Reporter". Wann die Produktion fortgesetzt werde, stehe noch nicht fest.

Look-o-Mat

Style-Star Kim Kardashian: früher und heute

Look-o-Mat: Style-Star Kim Kardashian: früher und heute
©Gala

Kim Kardashian

Karl Lagerfeld gibt ihr Mitschuld am Überfall

Kim Kardashian: Von Dieben beschattet, von Lagerfeld kritisiert
Themen

Erfahren Sie mehr:

Star-News der Woche