Kim Kardashian: Das passierte mit ihrem geklauten Schmuck

Vor ein paar Monaten wurde Kim Kardashian in Paris ausgeraubt. Nun stellt sich die Frage: Wo sind die Juwelen hin?

Kim Kardashian

So langsam kommt Aufklärung in den Fall des Raubüberfalls bei Kim Kardashian. Das It-Girl selbst schilderte die schrecklichen Ereignisse bereits aus ihrer Sicht. Monate lang litt die 36-Jährige unter dem Erlebten und zog sich aus der Öffentlichkeit zurück.

Ein Tatverdächtiger spricht

Die Worte eines Angeklagten aus der Truppe der Schmuck-Diebe klingen jedoch ganz anders. Seiner Meinung nach haben die Räuber Kim nicht mit einer Waffe bedroht, sondern sie behutsam behandelt. Das geht aus polizeilichen Unterlagen hervor, die der französischen Zeitung "Le Monde" vorliegen. Doch zusätzlich zum Ablauf des Überfalls stellt sich auch noch folgende wichtige Frage: Was passierte mit Kims Schmuck?

Kims Schmuck ist Geschichte

Darauf gibt es eine klare Antwort: "Damit die Juwelen nicht zu erkennen sind, trafen wie die gemeinsame Entscheidung, sie einzuschmelzen", so der Tatverdächtige mit dem Spitznamen Old Omar. Die Diebe reisten von Paris nach Belgien, wo sie die eingeschmolzenen Juwelen zu Geld machen konnten. Dies dürfte eine ganz schöne Enttäuschung für Kim sein, die ihren Schmuck nun nie wieder sieht.

Der Verlobungsring hat überlebt

Doch immerhin:  Ihr 20 Karat-Verlobungsring mit einem Smaragd, der einen Wert von rund 4 Millionen Euro haben soll, wurde offenbar nicht eingeschmolzen oder verkauft. "Wir hatten alle Angst, ihn zu verkaufen, weil es sich um einen Stein handelt, der leicht identifiziert werden kann." Vielleicht hat Kim ja doch noch die Chance, zumindest den wertvollen Verlobungsring wieder zu bekommen.

Nach drei Monaten meldete sich Kim endlich wieder in der Öffentlichkeit zurück

Kim Kardashian

Lebenszeichen nach drei Monaten

Kim Kardashian
©Gala


Eine Familie, viele OPs

Die Beauty-Makeovers der Kardashians

Zwischen diesen Bildern liegen nur ein paar Monate. Auf ihrem neuesten Bild trägt Khloé Kardashian nicht nur blaue Kontaktlinsen, die ihr Gesicht ganz anders wirken lassen. Auch ihre Lippen sind ungewohnt voll und ihr Näschen ungewohnt klein. Es sieht ganz danach aus, als hätte sich Khloé schon wieder operieren lassen.
Ein bisschen Lippenfüller hier, ein neues Näschen dort und dazu noch eine Brustvergrößerung. Was Kim und Co. ihr vormachen, probiert Kylie Jenner, das Nesthäkchen der Familie, ebenfalls aus. Da ist ihr jüngster Eingriff, eine Blondierung, mit Abstand der harmloseste, den sie sich von ihren großen Schwestern abschaut. Effektvoll ist er dennoch. Kylie sieht total verwandelt aus. Kostenpunkt der Komplettpakets: ca. 22.500 Euro.
Kim Kardashian, der Star der Familie, hat sich von allen Kardashians wohl am meisten verändert. Obwohl sie selbst nur die Botox-Behandlung zugibt, ist ihre Erscheinung doch eine ganz andere. Gute Gene, gutes Make-up, Luxus-Beautyprodukte und großartige Dessous hätten ihren Teil dazu beigetragen, sonst nichts.
Botox, Nasen- und Kinn-OP, Face, Hals-Lifting: Familienoberhaupt und "Momager" Kris Jenner sind die operativen Veränderungen geradezu ins Gesicht geschrieben. Mimik-Starre und Katzenaugen lassen die 59-Jährige aber leider nur unnatürlich jünger erscheinen.

8


Themen

Erfahren Sie mehr:

Star-News der Woche