VG-Wort Pixel

Kim Kardashian + Kanye West Deswegen ist Baby Chicago ein Mädchen

Kim Kardashian, Kanye West
Kim Kardashian, Kanye West
© Getty Images
Kim Kardashian und Kanye West wurden im Januar erneut Eltern. Das dritte Kind des US-Pärchens, ein Mädchen, wurde von einer Leihmutter ausgetragen. Nun berichtete Kim, wie viel Mitspracherecht sie bei dem Prozess hatten

Nach ihren Kindern North West, 4, und Saint West, 2, entschieden sich Kim Kardashian, 37, und ihr Ehemann Kanye West, 40, für ein drittes Baby. Aufgrund gesundheitlicher Komplikationen nach den Geburten ihrer ersten beiden Kinder, konnte sich die 37-Jährige den Kinderwunsch aber nicht vollständig natürlich erfüllen. Das Ehepaar Kardashian-West engagierte daher eine Leihmutter, die das Kind austrug und am 15. Januar 2018 auf die Welt brachte. Im Interview mit "Elle" verriet Kim nun, inwiefern sie an dem Schwangerschaftsprozess teilhaben konnte.

Kim Kardashian und Kanye West konnten sich für ein Geschlecht entscheiden

Und die Möglichkeiten erstaunen: Neben der Tatsache, dass das genetische Material von Kim und Kanye der Leihmutter eingepflanzt werden konnte, so konnten sich die Eltern auch für eines der befruchteten Eier entscheiden und hatten somit ein direktes Mitspracherecht beim Geschlecht des Kindes.

Wie die Unternehmerin im Interview verriet, war das aber keine aktive Entscheidung für oder gegen ein Geschlecht: "Als sie mich fragten, welches Ei sie einsetzen sollen, sagte ich nur: ’Welches ist das gesündeste? Nimm das Gesündeste!' - und das war dann ein Mädchen."

Vorgaben für die Leihmutter

Wichtiger als das Geschlecht war Kim natürlich die Gesundheit des Kindes. Um diese zu gewährleisten, hatte sie bei der Wahl des Krankenhauses genaue Vorstellungen. Die Leihmutter sollte in der selben Klinik wie Kim auch entbinden. Zudem spielte die Ernährung für die Tochter von Kris Jenner, 62, eine große Rolle: Sie bat die Austrägerin, sich so organisch wie möglich zu ernähren. Allerdings sei sie nicht dogmatisch vorgegangen: "Ich hab ihr gesagt: 'Schau, ich hab jeden Tag Donuts gegessen. Wenn du Eiscreme und Donuts essen willst, dann mach es. Mach es so, wie du dich fühlst.'"

Baby Nr. 4?

Obwohl die Zusammenarbeit mit der Leihmutter so gut funktionierte, war die Situation für die 37-Jährige auch nicht immer einfach: "Ich hasste es, schwanger zu sein. Aber so sehr ich es auch hasste, ich wünschte immer noch, ich hätte es alleine machen können." Ob Kim und Kanye diese Tortur noch einmal auf sich nehmen werden? Diese Entscheidung ist noch nicht final gefällt worden. Eine Vorgabe hat sich Kim allerdings gesetzt: nach vier Kindern ist definitiv Schluss.  

ame Gala

Mehr zum Thema


Gala entdecken