Kim Hnizdo: Sie will international durchstarten

Kim Hnizdo will international richtig durchstarten. Im Interview verrät die "Germany's next Topmodel"-Gewinnerin, warum sie Deutschland gerne den Rücken kehren würde

Kim Hnizdo, 23, wurde vor drei Jahren zur Siegerin von "Germany's next Topmodel" gekürt. Wie eine "GNTM"-Teilnahme im Modelbusiness ausbremsen kann und wovon sie als Model träumt, erzählt die Blondine im Interview mit der Nachrichtenagentur spot on news.

Wie blicken Sie auf Ihre Zeit bei "GNTM" zurück?

Kim Hnizdo: "Ich schaue gerne zurück. Die Zeit hat mich und mein Leben ziemlich verändert, was ich heute nicht missen möchte."

Was waren besondere Höhepunkte in Ihrer Modelkarriere?

Kim Hnizdo: "Besondere Höhepunkte meiner Modelkarriere erlebe ich immer wieder. Gerade wenn ich im Ausland für tolle Jobs gebucht bin und an Orte komme, an die ich sonst nur verreisen würde, sind das besondere Höhepunkte für mich."

Kim Hnizdo

So hat sich Kim seit GNTM verändert

Kim Hnizdo: So hat sich Kim seit GNTM verändert
©Gala

Können am "GNTM"-Set trotz Konkurrenz echte Freundschaften entstehen?

Kim Hnizdo: "Während 'GNTM' lernen wir uns gegenseitig so intensiv kennen, dass gerade die Freundschaften, die daraus entstehen, besonders sind und auch nach der Sendung halten."

Hat Ihnen die Teilnahme bei "GNTM" auch schon einmal Nachteile in Ihrem Job eingebracht?

Kim Hnizdo: "Das Tolle an 'GNTM' ist, dass bisher unbekannten Mädchen die Möglichkeit geboten wird, sich als Model zu etablieren. Es gibt aber natürlich auch Hürden, die man überwinden muss. Zum Beispiel gibt es Kunden, die ehemalige Kandidatinnen der Sendung nicht buchen möchten."

Verfolgen Sie die aktuelle Staffel von "GNTM"?

Kim Hnizdo: "Leider schaffe ich es meistens nur, die erste und letzte Folge zu sehen."

GNTM 2019

Diese ausgeschiedenen Kandidatinnen können noch gewinnen

Heidi Klum und ihre Top 10

Wie groß ist der Unterschied zwischen der "GNTM"-Welt und der "echten" Modelwelt?

Kim Hnizdo: "Während der Teilnahme lernt man viele Seiten des Modelberufs kennen und wird auf die Herausforderungen in der Branche vorbereitet. Aber 'GNTM' ist ja erst der Startpunkt in das Modelleben und die Modelwelt ist so vielseitig - nach dem Staffelfinale gibt es für die Models noch reichlich zu entdecken und zahlreiche persönliche Erfahrungen zu sammeln, fernab der 'GNTM'-Welt."

Sie zeigen sich gerne selbst auf Ihrem Instagram-Account. Wie sollte man diesen Kanal als Model am besten nutzen?

Kim Hnizdo: "Das bleibt jedem selbst überlassen, sonst wären ja alle gleich."

In den sozialen Medien ist Bodyshaming ein großes Problem. Wie gehen Sie mit fiesen Kommentaren um?

Kim Hnizdo: "Im Internet sind viele Menschen mutiger als im wirklichen Leben. Bodyshaming ist oft - egal in welche Richtung - ein Thema. Man muss wirklich lernen, über diesen Kommentaren und sich selbst zu stehen."

Was würden Sie selbst als Model gerne noch erreichen?

Kim Hnizdo: "Ich habe noch einige Ziele in meiner Karriere: Ich würde zum Beispiel gerne eine Zeit lang komplett im Ausland leben. In Deutschland ist vieles einfacher, aber mein Herz schlägt für das Ausland."

Haben Sie sonst noch persönliche Ziele, die Sie in den kommenden Jahren verfolgen wollen?

Kim Hnizdo: "Ich bin ein Mensch, der jeden Tag an seinen persönlichen Zielen arbeitet. Dazu gehört natürlich neben meiner Karriere auch mein Mindset - meine Einstellung zu mir und der Welt, mein Körper, meine Ernährung - alles persönliche Ziele, an denen ich täglich arbeite. Außerdem möchte ich mich in den nächsten Jahren noch mehr sozial einsetzen, eine Charity-Organisation finden, für die ich Botschafterin sein kann."

Sie sind bei "Let's Face Reality" zu sehen. Was erfahren Ihre Fans von Ihnen, das sie wahrscheinlich noch nicht wussten?

Kim Hnizdo: "Ich nehme die Zuschauer bei 'Let's Face Reality' mit nach Südafrika, wo ich gerade daran arbeite, mich international als Model zu etablieren. Außerdem nehme ich sie mit in meine neue WG dort. Ich freue mich sehr, ganz persönliche Seiten meines abenteuerreichen Alltags - im Selfie-Modus, was es von mir länger nicht mehr gab - zeigen zu können."

Themen

Mehr zum Thema

Star-News der Woche