Kevin Spacey: Er berät Gründer in der Corona-Krise

Oscarpreisträger Kevin Spacey ist zurück bei Bits & Pretzels und will Tipps geben, wie Unternehmer mit Krisensituationen umgehen können.

Kevin Spacey bei einem Auftritt in New York.

Kevin Spacey (60) meldet sich zurück. Der US-Schauspieler soll Gründer dabei beraten, wie man durch eine Krise kommt: Die Münchner Startup-Konferenz Bits & Pretzels gab nun bekannt, dass der 60-Jährige an diesem Sonntag (29. März) bei einem virtuellen Gründerfrühstück sprechen soll.

Bei dieser Gelegenheit wolle Spacey über Künstler als Unternehmer reden. Dabei soll es um die Widerstandsfähigkeit gehen, die ein Künstler zeigen muss, wenn er mit unvorhergesehenen Situationen konfrontiert ist, und wie der Umgang mit solchen Unsicherheiten vergleichbar ist mit der Situation, in der sich ein Unternehmer wiederfindet, wenn sich die Umstände plötzlich und drastisch ändern, heißt es vorab.

Danni Büchner

Ihre Familie bekommt Morddrohungen per Post

Danni Büchner
Danni Büchner versucht sich trotz des Hasses im Netz nicht unterkriegen zu lassen.
©Gala

Comeback bei Bits & Pretzels

Mit Bits & Pretzels war Spacey zuvor bereits verbunden. 2016 war der "House of Cards"-Star auf der Konferenz als Redner aufgetreten. Auch ein Jahr später war er wieder mit von der Partie, kurz darauf wurde eine Partnerschaft mit dem Schauspieler aber vorerst auf Eis gelegt. Der Oscarpreisträger sah sich seit Ende 2017 mit Belästigungsvorwürfen konfrontiert.

Spacey habe in den vergangenen zwei Jahren eine schwierige Zeit durchgemacht, heißt es nun in einer Mitteilung von Bits & Pretzels. Als man ihn nun gefragt habe, ob er sich vorstellen könnte, zurückzukehren, um darüber zu sprechen, wie man durch die aktuelle herausfordernde Situation kommen könnte, habe er erwidert, dass er mehr als glücklich sei, Teil des ersten "Bits & Pretzels Virtual Founders Breakfast" zu sein.

Themen

Erfahren Sie mehr:

Star-News der Woche