Kevin Prince Boateng: Er sollte Mandelas Schwiegersohn werden

Echt kurios! 2010 wäre Kevin Prince Boateng beinahe zu Nelson Mandelas Schwiegersohn geworden.

Unglaublich, aber wahr: Der eher raubeinige Fußball-Star Kevin-Prince Boateng (29) wäre offenbar der Traum-Schwiegersohn des verstorbenen Nelson Mandela (1918-2013) gewesen. Denn der Friedensnobelpreisträger hatte bei der Fußball-WM 2010 in Südafrika ein ziemlich eigenwilliges Angebot für Boateng parat, wie der Kicker jetzt in einem Interview mit dem britischen "Guardian" ausgeplaudert hat.

Vor dem Treffen mit Mandela verschlug es dem gebürtigen Berliner Boateng damals die Sprache, wie er erzählte. Zum Glück habe Mandela das Eis gebrochen, "weil ich einfach nur herumstand". "Er schüttelte meine Hand, zog mich zu sich heran und sagte: 'Meine Tochter will dich heiraten'". Er habe sich daraufhin allerdings entschuldigt und gesagt, dass er eine Freundin habe, berichtete Boateng. Mandela habe es gleichwohl zur Erheiterung der Anwesenden locker genommen: "Nein, nein, ich habe noch andere, viel schönere!", scherzte er.

Kylie Jenner + Travis Scott

Tochter Stormi hat ihren ganz eigenen Musikgeschmack

Travis Scott und Kylie Jenner mit ihrer gemeinsamen Tochter Stormi Webster
Travis Scott und Kylie Jenner mit ihrer Tochter Stormi Webster
©Gala

Wenngleich Mandela zu Boatengs größten Helden gehörte - "es gibt nur drei Menschen, die ich immer mal treffen wollte: Michael Jackson, Muhammad Ali und Nelson Mandela", sagte er dem "Guardian" - hat der derzeit beim spanischen Club UD Las Palmas beschäftigte Fußballer die Absage wohl nicht bereut. Seit 2016 ist Boateng mit seiner langjährigen Freundin, dem Model Melissa Satta (31), verheiratet.

Themen

Erfahren Sie mehr:

Star-News der Woche